Theater

Im Stück "Galway Girls" im Artik geht es um Frauensolidarität

Jennifer Fuchs

Schwarzer Humor trifft auf Frauensolidarität: Das Theaterstück "Galway Girls – Ein Gefallen für Henry", das am Freitag im Freiburger Artik Premiere feiert dreht sich um eine Dreiecksbeziehung.

Eine Geschichte voller schwarzen Humor, über zwei Frauen, eine Urne mit der Asche des Ex-Mannes Henry, beziehungsweise Exfreundes und eine gemeinsame Zugfahrt nach Galway: Am kommenden Freitag, 15. Oktober, findet um 20 Uhr im Artik die Premiere des Theaterstückes "Galway Girls – Ein Gefallen für Henry" statt. Anfangs sind sich die beiden Hauptfiguren Florence und Anna nicht sehr sympathisch. Doch während der Zugfahrt kommen immer mehr Wahrheiten über ihre Beziehung zu Henry ans Licht und die beiden Frauen merken, dass sie doch mehr gemeinsam haben, als sie anfangs dachten.

"Galway Girls – Ein Gefallen für Henry" steht in unterhaltsamer Weise für feministisches Bewusstsein und Frauensolidarität. Das Besondere an dem Stück: die beiden Schauspielerinnen Marie Wuillème und Joséphine Esskuche, haben die Geschichte komplett selbst geschrieben und umgesetzt.
Was: "Galway Girls – Ein Gefallen für Henry"
Wann: Freitag, 15.Oktober, 20 Uhr (Premiere) und Samstag, 16.Oktober, 20 Uhr
Wo: Artik, Haslacher Str. 43, 79115 Freiburg
Website: https://to-do-theater.com, weitere Aufführungstermine werden auf der Artik Website zeitnahe bekannt gegeben