Veröffentlichung

Im Kurzfilm "Blaues Gold" setzt sich ein Freiburger Künstlerduo mit Wasser auseinander

Charlotte Wagner

Die Zeit sinnvoll nutzen – das haben auch Ansgar Hufnagel und Cäcilia Bosch vom Bühnenduo "Einfach So" getan und an ihrem Kurzfilm getüftelt. Darin geht es um die Ressource Wasser.

Normalerweise steht das Bühnenduo "Einfach So" alias Ansgar Hufnagel und Cäcilia Bosch liebend gerne auf der Bühne und moderiert, philosophiert und "poesiert" für sein Freiburger Publikum, sei es als Gastgeber von Poetry Jams oder als selbsternannte Wortakrobaten und Versschleifer bei Poetry Slams und Kabarett-Abenden.


Doch aktuell läuft bekanntlich nichts auf den Live-Bühnen dieser Stadt, unzählige Auftritte sind geplatzt und somit hat das Bühnenduo "Einfach So" seine geballte Kunst ins Internet verbannt. Auf der Homepage von Ansgar und Cäcilia liest und schaut es sich sehr unterhaltsam. Und Auftrittspläne für 2021 gibt es auch schon. Aber vor allem gibt es ein ganz besonderes Schmankerl.

Keine öffentliche Kinopremiere

Am 20. Mai ging der Kurzfilm "Blaues Gold" vom Duo "Einfach so" online, der in Zusammenarbeit mit der "Rudeltier Filmproduktion" aus Waldkirch entstanden ist. Nach fast anderthalb Jahren intensiver Projektarbeit inklusive gelungenem Crowdfunding, 40 Stunden Dreh und einigen Ups und Downs erblickte der Kurzfilm nun das Licht der Welt. Geplant war eigentlich eine öffentliche Kinopremiere, die aufgrund der derzeitigen Lage aber bislang nicht stattfinden konnte.

Basierend auf einem Poetry-Slam-Text des Duos erzählt "Blaues Gold" vom Wasser – einer unserer wichtigsten Ressourcen, die Stück für Stück durch Verschmutzung, Verschwendung und nicht zuletzt Privatisierung droht, eine seltene zu werden. Der Film holt Bilder, die unsereins für gewöhnlich in warme Breitengrade verschiebt, in unsere westliche Hemisphäre und macht die Message deutlich, dass Wasser lebensnotwendig und folglich ein Menschenrecht ist.



In Zeiten von Klimawandel und Fridays for Future, Themen, die gerade in der Corona-Krise in den Hintergrund geraten, bieten die beiden Poeten eine willkommene Erinnerung an essenzielle Zukunftsfragen. Den Kurzfilm gibt es zu sehen auf dem YouTube Kanal des Duos ("Duo Einfach so").