Club der Freunde

Coronakrise

Im Freiburger Lebensmittelhandel geht der Nachschub so schnell nicht aus

Supermärkte und Großhändler haben einen Kraftakt hinter sich. Und sie arbeiten mit Verve daran, dass es keine Engpässe geben wird – wie der Blick in die größte Stadt Südbadens und ihr Umland zeigt.

Das Coronavirus wirbelt den Freiburger Lebensmittelhandel durcheinander. Die Verbraucher haben plötzlich viel mehr eingekauft als bisher, bei einzelnen Produkten ist die Nachfrage geradezu explodiert. Die Mitarbeiter im Einzelhandel und Großhandel sind am Anschlag und kommen zum Teil mit den Anpassungen kaum noch hinterher. Die gute Nachricht ist: An Nachschub für die Regale mangelt es derzeit nach Auskunft der Branche nicht, auch wenn sich einzelne Lieferungen verzögern.
Kommentar: Pfleger und Kassiererinnen erweisen sich als die Stützen der Gesellschaft
"Unsere Leute arbeiten an der Belastungsgrenze, so stark war in den vergangenen Tagen der Andrang." Johannes Ruf ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>