Club der Freunde

Lieferdienst

"Ich wurde auf Schokolade und Joints eingeladen" – unterwegs mit einem Foodora-Fahrer

Marvin fährt mit dem Rad für foodora Essen aus, kämpft mit falschen Bestellungen und der Technik. fudder hat ihn auf einer Fahrt begleitet und herausgefunden, warum ihm der Job trotzdem Spaß macht.

Ein Blick in eine fremde Wohnung kann ein Blick in die Seele eines Menschen sein. Ist es aufgeräumt? Gibt es Bücher? Wie viele Schuhe stehen am Eingang? Marvin (Name geändert) bekommt während seiner Arbeit sehr viele solcher privaten Einblicke in Freiburger Wohnungen. Seit einigen Monaten fährt er neben dem Studium Essen für den Lieferdienst Foodora aus.

"Es gibt schon echt dreckige Wohnungen", sagt er. "Was ich auch traurig finde: Wenn eine Familie drei Mal in der Woche bei McDonald’s bestellt". Außerdem ist es kein Klischee, dass Menschen dem Lieferdienst die Tür manchmal nackt oder leicht bekleidet aufmachen. "Wir sind oft schneller als die Leute erwarten."

Der Job mach Marvin Spaß – außer es regnet
Es ist Sonntagabend, der erste warme Tag nach einer kalten Woche. "Mit dem Wetter haben wir Glück", sagt Marvin. "Regen ist das Schlimmste." Er trägt eine der großen ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnpsiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>