Club der Freunde

Schwärzenbach

Großes Geschäft: Im Schwarzwald entstehen Plumpsklos ohne Chemie

Trockentoiletten sind im Trend: Zwei Schwarzwälder bauen Plumpsklos aus Holz, die ohne Chemie auskommen und Wasser sparen. Mit ihrer Firma sind sie Teil einer Branche mit Zukunft.

Als die Dorfgemeinschaft auf das Hygienekonzept zu sprechen kommt, schlägt die Stunde von Fridolin Einwald und Michael Heizmann. Die beiden haben da eine Idee, wie ihre Gemeinde die Forderungen der Behörden umsetzen kann. Diese sind Bedingung dafür, dass im kleinen Schwärzenbach bei Titisee der Kabarettist Martin Wangler als Fidelius Waldvogel dort an einem Sommerwochenende im Jahr 2020 haltmachen kann. Denn bei engen Toilettenwägen mit vielen sich begegnenden Toilettengängern winken die Behörden ab: "Vergesst’s, Corona!" Bei möglichen Einzelkabinen, bekannt als Dixi-Klos, schütteln hingegen die Dorfoberhäupter die Köpfe: "Vergesst’s, zu viel Chemie!" – "Also", sagen Einwald und Heizmann, "bauen wir unsere eigenen Toiletten: Plumpsklos aus Holz." Und Wangler kann kommen.
Die Besucher der Veranstaltung mussten sich in die Vergangenheit versetzt gefühlt haben, als sie in den Pausen das stille Örtchen besuchten: Eine Holzkabine mit einem Herz in der Tür, drinnen eine Klobrille über einem Loch, darunter ein Behälter, in den alles hineinpurzelt, was herauspurzelt. Haben wir diese Zeiten nicht längst hinter uns?
Trockentoiletten sind im Trend
Dennoch mussten sie trotz der ein oder anderen gerümpften Nase äußerst angetan gewesen sein – denn nach ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>