Gegen Diskriminierung

Gedenkrundgang in Freiburg: Am 1. Dezember ist Welt-Aids-Tag

Julia Schwab

Diskriminierung und durch die Pandemie eine verstärkte Vereinsamung: Menschen mit HIV sind noch immer erheblichen Benachteiligungen ausgesetzt. Der Checkpoint Aidshilfe Freiburg lädt zum Gedenkrundgang ein.

Am 1. Dezember wird seit vielen Jahren weltweit an HIV/AIDS erinnert. Der Gedenktag würdigt alle Betroffenen und Zugehörigen und diejenigen, die an den Folgen der Infektionskrankheit gestorben sind. Heutzutage gibt es gute und wirksame Therapien, mit denen HIV zwar gut behandelbar, aber weiterhin nicht heilbar ist. Um das Thema wieder mehr ins Bewusstsein der Gesellschaft zu rücken, plant auch der Checkpoint Aidshilfe Freiburg Info-Aktionen und einen Gedenkrundgang. Aufgrund der steigenden Infektionszahlen fällt der Welt-Aids-Tag dieses Jahr aber durchaus kleiner aus.

Veraltete und falsche Vorstellungen

Die bundesweite Kampagne "Anders als Du denkst" der deutschen Aidshilfe zeigt in diesem Jahr, dass sich HIV in den vergangen Jahren sehr gewandelt hat und dass viele Menschen noch immer veraltete und falsche Vorstellungen von der Krankheit haben.

Fast alle Betroffene erleben im Laufe ihres Lebens Stigmatisierung und Diskriminierung, egal ob auf der sozialen, beruflichen oder gesellschaftlichen Ebene. Eine verstärkte Vereinsamungstendenz durch die Lockdowns und die Corona-Ansteckungsängste kommt noch dazu.



Zahlen aus Freiburg

Im vergangen Jahr wurden in der Teststelle "Checkpoint Plus" 928 Menschen getestet, 177 Menschen kamen für eine vorbeugende HIV-Prophylaxe (PrEP). Dadurch kam die Teststelle an Kapazitäts- und Finanzierungsgrenzen, sodass der Eigenbetrag

von Testsuchenden erhöht werden musste, dieser liegt aber noch immer deutlich unter den marktüblichen Preisen.

130 Menschen mit HIV, davon 14 Neukontakte kamen in diesem Jahr zu mehreren Terminen in die Beratung. Die Öffentlichkeitsarbeit der Checkpoint Aidshilfe Freiburg wurde durch Corona auf eine harte Probe gestellt. Viele Info-und Präventionsveranstaltungen mussten abgesagt und verschoben werden.

Aktivitäten zum Welt-Aids-Tag

Am Freitag, 3. Dezember, wird es in Kooperation mit dem Fetischstammtisch Freiburg einen Gedenkrundgang in der Freiburger Innenstadt geben. Treffpunkt ist um 19.30 Uhr an der Dreisam beim Gedenkstein an der Treppe beim Café Extrablatt. Je nach Wetterlage wird es am Mittwoch, 1. Dezember, eine zusätzliche Info- und Sammelaktion von 12 bis 17 Uhr in der Freiburger Innenstadt geben.

Was: Gedenkrundgang zum Welt-Aids-Tag der Checkpoint Aidshilfe Freiburg
Wann: Freitag, 3. Dezember, 19.30
Wo: An der Dreisam beim Gedenkstein an der Treppe beim Café Extrablatt