Gedankenaustausch über Gisbert

Carolin Buchheim & Nico

Voll war's gestern Abend in der MensaBar. Dort gab's am Gründertag des Omaha Records-Festival Gisbert zu Knyphausen, Café 612, Julian Gerhard und einen Mini-Auftritt von Moritz Krämer zu sehen. Vor der Bühne standen unter anderem fudder-Redakteurin Caro und Nico, nach Stuttgart verzogener und seitdem arg vermisster fudder-Mitarbeiter. Statt Rezension gibt's zur Foto-Galerie ein Chatprotokoll vom Morgen nach dem Konzert.



11:01 Caro
Morgen Nico.

11:01 Nico
Morgen Caro.

11:01 Caro
Also, ich bin heute morgen mit "Kräne" als Ohrwurm aufgewacht. "Diese Tage sind so fern von allem." Und Du?

11:01 Nico
Ich habe die halbe Nacht gegrübelt, was genau dieser Gisbert-Faktor ist.

11:02 Caro
Und? Wie ist der Stand der Grübeleien?

11:04 Nico
Genau wie er es auch bei "Klischees" singt, ist er ein Freund derselben, und jeder findet sich dort mehr oder weniger bestätigt.

11:05 Caro
Stimmt. Was ja noch dazu kommt: seine Klischees sind ja auch immer diese Generation-Praktikums (OMG, ich hasse mich ja für das Verwenden dieses Ausdrucks)-Sachen. Latent unglücklich, aber eigentlich glücklich. Dauernd auf der suche nach irgendwas. Die welt ist grässlich und wunderschön!

11:05 Nico
Ja, er bedient sich der Sprache einer Generation, der ständig ihre eigene Unentschlossenheit vorgeworfen wird: Egal, Nie, Weiter, Weiß ich doch auch nicht.

11:06 Caro
Genau. Und weil er das sagt, sind die Konzerte immer auch so schrecklich versöhnlich. Und... erbaulich, geradezu.

11:06 Nico
Ich weiß nicht, wann ich bei einem Konzert das letzte Mal so die Zeit vergessen habe, gebe ich zu.

11:07 Caro
Der krasseste Moment gestern für mich war ja bei "Flugangst". Ich stand zwischen lauter so frauen (wie mir, nur jünger); und die sangen alle mit. Und das war...toll, irgendwie. Ein seltsames kollektiv, dieses.

11:07 Nico
Was ich noch viel beeindruckender fand: Neben mir standen drei, vier coole Jungs, die aber auch jeden Text auswendig konnten

11:08 Caro
Das ist mir auch aufgefallen. Extrem hohe Jungsquote, und nicht nur so Jungs, die nur wegen ihrer Freundin da waren. Sag's mir, ist Gisbert eine identifikationsfigur für junge Männer?

11:09 Nico
Es war ja auch Champions-League-Finale! Die Jungs sind also entweder keine Fußball-Fans oder lieben ihre Freundinnen sehr

11:09 Caro
Ich war ja vorher Champions League Finale gucken. Habe deswegen ja auch ein paar Bands verpasst, du musst mir noch sagen, wen ich davon noch anhören muss.

11:10 Nico
Ich glaube das ist er definitiv, weil er auch den harten Jungs zeigt, dass man gleichzeitig cool und nachdenklich, männlich und melancholisch sein kann. Das kommt bei ihm authentisch (um mal weiter bei Klischee-Wörtern zu bleiben) rüber.

11:11 Caro
Überhaupt. Was Authentizität/die Pose, beziehungsweise das Fehlen derselben angeht: Ich glaube, Gisbert er hatte bei allen, dieses gestreifte hemd an. Und was mir ja gefällt: das passt alles immer. Ihm fällt weder das Kleine noch das Große schwer. Also der Gisbert gestern abend in der MensaBar, auf dieser Minibühne, vor einem vollen Haus. Und letzte Woche in Wiesbaden vor 850 leute. Und dazu diese Hammerband. Er kann das einfach. Die können das einfach. Die Band braucht aber einen Namen.

11:11 Nico
Definitiv merken sollte man sich die beiden Jungs von Café 612 aus Ludwigsburg, die seit kurzem bei Omaha Records gesignt sind. Sehr gute Texte, und Gitarrengeschrebbel zwischen Polka, Blues und Tango...
http://www.myspace.com/cafe612

11:12 Caro
Die haben direkt vor Gisbert gespielt, oder? Hammer Tempowechsel & sympathisch verschroben.

11:12 Nico
Re: Name für die Band. Das stimmt; allerdings einen kurzen (Gisberts Name erfordert ja schon Innovationen in Tourplakat-Formaten.)

11:13 Caro
Genau. Und reden wir nicht von Ankündigungen und Plattenrezensionen, der Name braucht unfassbar viel Platz. Deswegen nennen alle den Freiherrn auch beim Vornamen.

11:13 Nico
Nee, das war Julian Gerhard.

11:15 Caro
Den fand ich auch gut.

11:15 Nico
Julian Gerhard merkt man an, dass er erst seit kurzem mit einer Band spielt. Ich glaube er fühlt sich in seiner neuen Rolle als Bandleader noch nicht wohl, wahrscheinlich unter anderem weil die drei Bandmitglieder alle professionelle Musiker sind und viel besser soielen als er...was er auch die ganze Zeit betont.

11:16 Caro
Hm. Den Teil habe ich noch nicht mitgekriegt. Wie hat dir Moritz Krämer gefallen?

11:16 Nico
Moritz Krämer kenne ich schon länger. Ich denke er sollte aber lieber von einer Frau beurteilt werden, oder?

11:17 Caro
Warum? Ich würde ja gerne wissen, wie Lea das Lied findet. Also dieses: http://www.youtube.com/watch?v=IVcFNtt-_zw

11:17 Nico
Den schmachtenden Blicken meiner Nebensteherinnen nach zu urteilen wären sie alle gerne Lea gewesen...

11:18 Caro
Das die Mädchen im Publikum das so sehen, ist ja klar. Aber wenn man selbst so einen Song geschrieben kriegt, und den dann irgendwann irgendwie hört... Quasi genau das Gegenteil von http://www.youtube.com/watch?v=WqPR0ltgwpU
11:19 Nico
*Name von der Redaktion geändert

11:19 Caro
Hehe.

11:20 Nico
He.

11:21 Caro
Ich hätte ja gerne "Spatz" gehört, gestern. Aber grundsätzlich ist der Herr Krämer schon toll. Sehr anders als Gisbert, also auf andere Art kryptisch, ein bisschen weniger verkopft, vielleicht. Musikalisch auch deutlich straightforwarder.

11:21 Nico
Ich finde das ist ein lupenreines Liebeslied, Moritz besingt eben diesen leicht maroden Berliner Lifestyle, der tendenziell kauptt besser findet als heile und seltsamen Humor im bezug auf Eleganz beweist.

11:22 Caro
Nico, es ist Sonntagmorgen, 11:20, und du schreibst solche Sätze. Aber Du hast natürlich vollkommen recht.

11:22 Nico
Hab' ja auch die halbe Nacht gegrübelt.

11:28 Caro
Da bist du eindeutig im Vorteil. Das Stiefkind hört hier seit einer halben Stunde irgendeinen Song von Lady Gaga auf Repeat.
Aber noch kurz einen Gedanken zur Stadt als Thema: Bei Gisbert geht es ja auf dieser Platte eigentlich dauernd um Hamburg, den toten Vogel, und um die Elbe und den komischen Elbstrand und die Kräne (vgl. Niels Frevert). sehr gespannt, wie sich das Leben in Berlin auf seine Lieder auswirken wird.

11:28 Nico
Ganz besonders bei Kräne, finde ich, womit wir auch wieder bei deiner Anfangsfrage wären: Das Lied habe ich mir auf dem Nachhauseweg noch 3-4 Mal angehört.

11:31 Caro
Ich habe es die ganze Fahrradfahrt heim gesungen. Dabei stimmen doch eigentlich so viele Sachen an dem Lied nicht, aber.... Ich hätte ja viel lieber die herrlich ironische TV-Band-Swing-Version von "Spieglein" weitergesungen, die die letzte Zugabe war. Talk about killing the Erwartungshaltung. Sehr sympathisch.

11:32 Nico
Das ist echt das Sympathische am Gisi, dass er sich nämlich selbst auch nicht ernstnehmen kann.

11:32 Caro
Genau. Obwohl er ein Gigant ist. Und ein Genie.

11:33 Nico
Du schreibst beim Feuilleton ab!

11:33 Caro
Ich zitiere!

11:33 Nico
Ah so. Stimmt

11:33 Caro
Hehe.
Ich wüsche mir fürs nächste Omaha-Festival Gisbert und Moritz Krämer und Niels Frevert als Special Guest. Und du?
(Ich fand die MensaBar übrigens zum ersten mal nicht total doof bei einem Konzert, ich glaub, weil sie das mit dem Eingang so gut geregelt haben, und weil das Publikum SO RUHIG war. Herrlich.)

11:35 Nico
Ich würde gerne noch was Café 612 hören, die oben genannten Herren dürfen aber gerne und höchstwillkommen auch aufspielen. Und You? Spy!

11:37 Caro
Stimmt. Aber You? Spy! kann man ja heute noch im Teng anhören gehen. Zumindest wenn man nicht Spargelessverpflichtungen hat, so am Pfingstsonntag. Die hab ich allerdings, leider.

11:37 Nico
Und ich bin schon weg.

11:37 Caro
Schade, schade. Wird bestimmt schön. Also, schöne Pfingsten, Nico.

11:37 Nico
Dir auch, Caro.

11:37 Caro
Tschüss!

Mehr dazu:

Was: Omaha Records-Festival Tag III mit Crime Killing Joker Man, Herr Hund, Clocks, Reebosound, You?Spy!
Wann: Sonntag, 23. Mai 2010, 19 Uhr
Wo: The Great Räng Teng Teng
Tickets: 8 Euro, Kein Vorverkauf

Foto-Galerie: Caro

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.