"Applaus!"

Gastronom Frédéric Zindler vom Lollo Freiburg verbreitet Soul Food und Optimismus

Gina Kutkat

Das Soul Food, das sein Lokal ausmacht, gibt es gerade nur "To Go". Frédéric Zindler und sein Team vom Lollo Freiburg lassen sich von der Krise nicht unterkriegen. Optimismus und Teamwork sind ihr Antrieb.

Sie sind da, wenn’s drauf ankommt, bleiben auf dem Posten, auch in Zeiten von Corona, versorgen uns mit Lebensmitteln oder kümmern sich um unsere Gesundheit. Wir finden diese Menschen großartig – und es gibt mehr von ihnen, als man denkt. Heute: Gastronom Frédéric Zindler.

Es ist eine Mischung aus Geschäftigkeit, Vorsicht und positiven Vibes, die Fréderic "Rici" Zindler, seine Frau Stefanie Zindler und das Team vom Lollo Freiburg in der Wiehre antreibt. Einen richtigen Alltag gibt es für den 36-jährigen Gastronom zurzeit nicht: "Wir suchen ihn noch", sagt Zindler. "Bis letzte Woche Sonntag hatten wir noch Normalbetrieb." Dann wurde aus dem 26-Mitarbeiter-Team der beliebten "Speisekneipe" ein 7-Personen-Betrieb.

Inspirationen auf der Weltreise

Gearbeitet wird nun in Dreierteams, sieben Tage die Woche, im Zwei-Schicht-System: Das Lollo hat auf Essen "To Go" umgestellt und bietet Mittag- und Abendessen an. Am Sonntag gibt es das berühmte Frühstück zum Abholen, "Das macht uns aus. Das ist unser Soul Food", so Zindler, der seine Kochausbildung im Schwarzer Adler in Oberbergen absolvierte. Vor zehn Jahren kamen er und seine Frau, staatlich geprüfte Hotelfachwirtin, von einer Weltreise mit vielen kulinarischen Inspirationen zurück.

2014 eröffneten beide das Lollo und setzten ihre Lieblingsspeisen auf die Karte. An Wochenenden locken seitdem Avocado-Brot mit pochiertem Ei oder Blaubeer-Pfannkuchen Food-Liebhaber an, aber auch sonst sind Gastraum und Terrasse vollbesetzt. Normalerweise.

"Wir sind sehr vorsichtig, jeder von uns hat nur noch Kontakt zum Partner oder zur Familie." Frédéric Zindler
Die Umstellung klappt aber gut bisher: "Unsere Kunden sind vorbildlich, halten Abstand und sind respektvoll." Per Telefon wird die Bestellung aufgenommen, dann gibt’s für jeden eine genaue Abholzeit – im Fünf-Minutentakt wird dann Essen abgeholt. Eine enge Taktung und Pünktlichkeit seien für einen reibungslosen Ablauf wichtig – und die Gesundheit aller. "Wir sind sehr vorsichtig, jeder von uns hat nur noch Kontakt zum Partner oder zur Familie", so Zindler. Er und seine Frau hätten Anspruch auf Betreuung der zwei Kinder, sie verzichten aber auf Vorsicht darauf.



Zindler nutzt die Sozialen Medien gerade so oft wie nie zuvor. Seine Posts sind optimistisch, motivierend und vernünftig. Jammern ist nicht sein Ding. "Es nützt ja nichts, wenn wir die Hände in die Tasche stecken." Er will weitermachen: "Vollbeschäftigung ist unser Ziel."

Am 14. März feierte das Lollo übrigens sechsten Geburtstag. Aber den haben die Betreiber glatt vergessen – vor lauter Krise.

Bestellzeiten Lollo Freiburg:

Mo-Fr
11-14 Uhr und 17-20 Uhr

Sa 16-20 Uhr

So 9-20 Uhr

Abholzeiten:

Mo-Fr 12-14 Uhr und 18-20 Uhr

Sa 17-20 Uhr

S0 10-20 Uhr (Frühstück bis 14 Uhr)

Mehr zum Thema: