Fünf Antworten: Wie gut ist die neue World of Warcraft-Erweiterung Cataclysm?

Manuel Lorenz

Seit einer Woche ist die World of Warcraft-Erweiterung Cataclysm auf dem Markt. "Lourdusamy" (33) zockt seit 2005 leidenschaftlich World of Warcraft – am liebsten als Arkan-Magier auf der Seite der Horde. Wir haben ihn gefragt, wie er Cataclysm findet, wie er das Spiel selber erweitern würde und was ihn an WoW fasziniert.



Mit der dritten WoW-Erweiterung Cataclysm sind große Teile der alten Welt zerstört worden. Was wirst du besonders vermissen?

Um ehrlich zu sein werde ich kaum was vermissen. Die Hauptstadt der Horde Orgrimmar ist zwar unübersichtlicher geworden; dafür kann man jetzt aber in der alten Welt überall fliegen und die Stadt sieht atemberaubend aus. Eigentlich ist auch nichts wirklich verloren gegangen. Im Gegenteil: Die Welt hat ein neues Antlitz bekommen und nun sind selbst abgelegene Winkel einen Abstecher wert – zum Beispiel Azshara, das jetzt von Goblins bevölkert wird und wo einen eine Raketenbahn vom einen Ende zum anderen bringt.

Welche Neuerungen findest du besonders gut?

Abgesehen von der Möglichkeit, in der alten Welt fliegen zu können, bestechen die neuen Schlachtfelder und Instanzen. Außerdem: Das komplett neue Design der alten Welt und die überholte Grafik-Engine.

Durch die Überarbeitung alter Anfangsgebiete lohnt es sich nun sogar, mit hohen Charakteren – zum Beispiel – in den Silberwald zurückzukehren, um zu sehen, wie die Horde mit der neuen Bedrohung der Worgen fertig wird.

Wenn du WoW nach eigenem Ermessen erweitern dürftest, wie würde das aussehen?

Ich würde aus dem Ingenieur eine neue Rasse und Seite machen, die sich in Steampunk-Manier durch Azeroth kämpft, à la Matrix die Spielmechanik manipuliert und so die Weltherrschaft an sich reißt.

Seit wann zockst du WoW und wie intensiv?

Laut der Accountverwaltung seit 2005. Manchmal verbringe ich mit meiner Freundin viel Zeit damit – vor allem wenn sie sich mal wieder entschieden hat, auf einem anderen Server noch mal neu anzufangen; manchmal lassen wir das Spiel aber auch gänzlich ruhen.

Zockst du nur WoW oder auch andere Spiele wie etwa StarCraft? Und: Was fasziniert dich an WoW?

Ich finde gegenwärtig leider nicht die Zeit, etwas anderes zu spielen. StarCraft besitze ich zwar, komme aber nur selten dazu. Durchgespielt hab ich zuletzt noch Assassins Creed.
Als Ausgleich zu WoW würde ich am liebsten noch mit EvE Online anfangen – einem Sci-Fi-MMORPG. Aber dafür hat der Tag dann leider doch zu wenige Stunden, und nach dem Fehlschlag der Star Wars Galaxies bin ich neuen MMORPGs gegenüber sehr skeptisch. Mir scheint, als ob die Software-Schmieden kaum noch Wert auf Qualität legen. Stattdessen liefern sie halbfertige Produkte aus, verkaufen ursprünglichen Content als Extras und lassen die Abonnenten für die Weiterentwicklung zahlen. Nachdem Star Wars Galaxies zu Tode „repariert“ worden war, kam ich zu WoW, um ein Spiel zu haben, das stabil und ausgewogen ist. Dies und der kompetente Support sind auch der Grund, warum WoW bislang mein einziges MMORPG geblieben ist.

 

Mehr dazu: