fudders Lieblingseisdielen: Mona Lisa

Thalia Hirsch

Wo gibt’s Freiburg bestes Eis? Ihr habt abgestimmt, zehn Eisdielen ausgewählt und wir testen sie für euch. Heute: Mona Lisa in der Salzstraße.



In der Eistheke

Auf dem Ölgemälde von Leonardo da Vinci sieht die Mona Lisa verschlossen aus, ihr Blick ist ernst und nur schwer zu deuten. Ganz anders präsentiert sich das gleichnamige Eiscafé am Bertoldsbrunnen. Farbenfroh lächeln die Eissorten aus der Theke heraus. Gespickt mit Früchten, Süßigkeiten oder sogar Kräuterblättern scheinen sie zu flüstern, man solle sie doch probieren.

Doch das ist leichter gesagt als getan: bei insgesamt 34 verschiedenen Eissorten fällt die Entscheidung schwer - fa kann der nette Verkäufer einen noch so erwartungsvoll anlächeln. Doch nicht nur die Sorte ist ein Knackpunkt, den es zu entscheiden gilt. Auch die Anzahl der Kugeln ist enorm wichtig. Der Mona Lisa-Kenner weiß: Je nach Anzahl der Kugeln variiert auch die Waffelqualität. Bestellt das Schleckermäulchen nur einen Eisball, so wird ihm eine luftige, fast geschmacklose Waffel überreicht. Entscheidet sich der Käufer jedoch für zwei oder mehr Kugeln, so darf er sich an einem Hörnchen erfreuen, das bei jedem Biss laut knackt und danach auf der Zunge nur so zergeht. Selbst gemacht natürlich. Genau, wie das Eis.

Marcelli Magrizio­­, der kreative Chef des kleinen Eiscafés, denkt sich die Sorten aus, seine Frau bereitet die Kreationen in der Nacht zu. Und das „mit sehr viel Liebe“, wie Herr Magrizio immer wieder betont. Im Keller des Hauses befindet sich ein Eislabor mit zwei Eismaschinen. Besonders in der Hochsaison im Juli und August ist Frau Magrizio stundenlang mit der Eis-Zubereitung beschäftigt.

Spezialität des Hauses

Marcelli Magrizio würde die Wahl beim Eis-Kauf nicht schwer fallen. „Unser Top-Eis ist Benedikt XVI“, strahlt er. „ Das haben wir extra für den Papst kreiert.“ Da das Oberhaupt der katholischen Kirche gerne Marzipan esse, stellt sich nicht die Frage, woraus ein solches Eis besteht. Besonders für Schokoladenliebhaber ist die süße Sorte mit dem leichten Nougat-Geschmack ein Genuss.



Wie schmeckt das Eis?

Aber auch die anderen Kreationen wissen zu gefallen. Die Klassiker wie etwa Vanille erfüllen die Standard-Erwartungen, doch neben den besonderen Erfindungen Magrizios wirken sie ein wenig 08-15. Für die, die das ausgefallene mögen, ist Marcarpone-Käse genau das Richtige. Summer in the City kombiniert raffiert ein saurig-frisches Zitroneneis mit dicken Erdbeerstücken und Basilikumfetzen . Speziell für die kleinen Gäste hat Magrizio ein Kinder-Überraschungseis entworfen, das übrigens auch älteren Eis-Liebhabern den Kopf verdreht. Geschmack? Lasst euch überraschen.

Eins aber haben alle Sorten gemeinsam: Sie sind schön cremig – die Konsistenz ist weder zu fest, noch schmilzt das Eis zu schnell. Das liegt zum Teil daran, dass die Temperatur sich im perfekten Mittelmaß hält, sodass kein Kälteschock zu erwarten ist, gleichzeitig das Eis zur perfekten Abkühlung beiträgt.

Die Eismacher

Mit insgesamt fünf Angestellten betreiben Herr und Frau Magrizio das kleine Eiscafé im Zentrum der Freiburger Innenstadt. Und genau wie die Inhaber sind auch die Angestellten aus dem Land von Spaghetti und Eis: Italien. Vor gut 17 Jahren gründete die Familie Magrizio das Eiscafé, inzwischen besteht eine richtige Eis-Kette mit insgesamt fünf Geschäften in der Freiburger Umgebung. Herr Magrizio liebt das kleine Geschäft am Bertoldsbrunnen.



„Es ist gemütlich, ruhig und abseits vom Chaos“, und das, obwohl es sich mitten in der Innenstadt befindet. „Das liegt daran, dass wir keine chaotischen Leute sind“, erzählt Herr Magrizio. „Meine Frau und ich, sowie unsere Mitarbeiter lieben die Arbeit hier.“ Aber nur bis zum 31. Oktober - danach wird das Geschäft an einen Nürnberger vermietet, der im Winter Weihnachtsgebäck verkauft. Familie Magrizio wird dann wahrscheinlich wieder in die italienische Heimat reisen - zum „Urlaub machen“. Pünktlich zum 28. Januar 2012 wollen sie wieder ihre Arbeit verrichten und ihre Gäste mit neuen Kreationen überraschen.

Preise

Die durchschnittlich große Eiskugel kostet 80 Cent. Ein Standard-Spaghetti-Becher kostet 4,40 Euro. Allerdings gibt es im Mona Lisa 18 verschiedenen Spaghetti-Eis-Varianten; von Spaghetti-Erdbeer über Spaghetti-Yogurt, bis hin zu Spaghetti Kindereis. Ein Eiscafé in der Geschmacksrichtung Vanille oder Mokka kostet 4,30 Euro.

Ambiente

Was der normale Eis-Schlecker oftmals nicht weiß: Hinten in dem kleinen Eiscafé Mona Lisa befinden sich gemütliche Sitzplätze. Leider sind diese jedoch sehr versteckt. Es verwirrt nicht nur die Tatsache, dass über dem Eiscafé ein Friseurladen angekündigt wird, auch muss der Kunde durch den scheinbaren Eingang des ein Stockwerk höher gelegenem Friseurs, um zu den Sitzplätzen des Eiscafés zu gelangen.



Wurden die versteckten Sitzgelegenheiten aber erst einmal gefunden, so hat sich die Suche gelohnt. Orangefarbene Polster laden zum darin versinken ein, von der Wand blickt die Mona Lisa herunter. Sogar ein kleiner Bereich im Freien ist vorhanden.

Wen trifft man dort?

Dank der zentralen Lage ist das Mona Lisa bei Touristen ein Hit. Aber natürlich lieben auch viele Freiburger die fabelhaften Kreationen. Die Zielgruppeist vielfältig, für jede Altersgruppe ist etwas dabei.

Das sagen die Kunden


Tobias, 34:
"Der Eiscafé ist lecker,  nicht zu süß und schmeckt super.“

Benjamin, 20: "Ich finde das Mona Lisa sehr gut!“

Lenja, 28: "Summer in the city ist die beste Eissorte der Stadt!"



Adresse


Eiscafé Mona Lisa

Salzstraße 6
79098 Freiburg
GoogleMaps: Eiscafé Mona Lisa Freiburg

Öffnungszeiten

täglich
10 Uhr bis Mitternacht.

Winterpause
31. Oktober 2011 bis 28. Januar 2012.  

Mehr dazu:

   

Foto-Galerie: Ruben Fees

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.