fudders Fasnet-Guru: Jucki-Huh-Party in Ebringen

Fasnet-Guru

Am Freitag hat unser Fasnetsguru um 17 Uhr mit dem Vorglühen angefangen - denn um 19:30 wollte er in Ebringen vor der Halle stehen, um ja auch keine Minute der Jucki-Huh-Party der Gässlifätzer zu verpassen. Ob's so spektakulär wie letztes Jahr war:





Die Narren am Eingang


Hinter mir in der Schlange steht eine Gruppe Schildkröten. Die Türsteherin fragt sie nach den Ausweisen - auf denen sind sie natürlich aufgrund ihres "leicht" veränderten Aussehehns nicht zu erkennen. Die Schildkröten lächeln kryptisch. Also fragt die Türsteherin einfach nach: "Ihr seid doch schon 18?" Dies wird seitens der Schildkröten bestätigt, die Türsteherin lässt sie rein. So einfach kann's gehen!

Party-Location & Fasnets-Deko

Die Gässlifätzer machen sich immer einen Spaß daraus, die Ebringer Schlosshexen bei ihrer Deko zu veräppeln. In diesem Jahr wird die Schlosshexe auf der Leiter vom Gässlifezer mit Füßen getreten. Aua.

 

Wer war da?

Traditionell geben sich einige der Gäste hier immer besonders Mühe beim Basteln des Kostüms. Diesjähriges Highlight eindeutig die Kuckucksuhren: Zwei Mädels mit Ziffernblatt-Rock um die Taille und Tannenzapfen um den Hals. Dazu zwei Mädels in traditioneller Schwarzwälder Tracht mit blauem Bollenhut. Klingt jetzt nicht besonders aufwendig, aber Idee und Umsetzung sind top!

Partyatmosphäre und Klangwaren-TÜV

Die Halle ist um halb 9 schon wieder rappelvoll. In diesem Jahr gibt’s ne neue Band und die stehen der Alten in nix nach: Party-Mucke in Oktoberfestmanier! Sieben Jungs und ein Mädel sorgen für eine Bombenstimmung. Die Live-Band hat den fließenden Übergang zwischen "Hangover" und "Wake me up" besser hinbekommen, als manch' ein DJ. Ihr könnt euch vorstellen, was da abging.

An der Bar

...stehen zwei Piratinnen neben mir und grinsen mich mit gemalter Zahnlücke an. Da ich auch als Pirat verkleidet bin - aber ohne Zahnlücke - entsteht eine angeregte Diskussion über Zahnvorsorge auf Piratenschiffen und dass doch jeder gute Piratenkapitän mittlerweile einen Bord-Zahnarzt haben sollte. Oder sprach' da etwa der Alkohol aus uns?



 

Auf dem Klo um halb eins

Achtung jetzt kommts: Da passierte Nix! Denn das Klo war leer! OK, ein einzelner Narr versuchte, sich schwankend vor dem Waschbecken zu halten. Gelang ihm so mehr oder weniger.

Aufregerle

Habe die Gugge aus Fischbach vermisst, die hier im letzten Jahr so einen Hammer-Auftritt hingelegt hat.



Aufheiterle

Die ganze Band macht Pause. Einzig der Sänger bleibt mit einer Gitarre auf der Bühne und stimmt ein Paar Gassenhauer an. Das ganze Ebringer Partyfolk gröhlt mit - und niemandem fällt so richtig auf, dass der Kerl da gerade wirklich ganz alleine für Stimmung sorgt.

Fazit

Ebringen hat mal wieder absolut gehalten was es verspricht - die Jucki-Hu-Party ist einfach geil!!!

Mehr dazu: