fudders App-Check: Digitales Daumenkino mit Loopcam

Fabian & Marc Schätzle

Wer seit den Anfängen des Web von GIF-Animationen nicht mehr loskommt, wird diese App lieben: Mit Loopcam kann man im Handumdrehen kleine Wackelfilme erstellen und mit seinen Freunden teilen. Wir haben die App für euch getestet:



Das Graphics Interchange Format (GIF) ist ein nahezu ausgestorbener Dino im heutigen Internet, wird aber nun von Loopcam wiederbelebt. Mit diesem kleinen Programm lassen sich bis zu 50 Einzelbilder schießen, die dann in einem einzigen Kurzfilm von rund zwei Sekunden zusammengeschnitten werden. Flüssige Übergänge lassen sich dabei zwar kaum erreichen, aber gerade der Daumenkino-Look macht diese App aus. Das Programm öffenet sich direkt im Kamera-Modus, man kann also sofort anfangen zu fotografieren. Dazu stehen wahlweise die vordere oder die rückseitige Kamera zur Verfügung. Wählt man letztere, erhellt das Kameralicht auf Knopfdruck den Bildausschnitt und ermöglicht auch Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen.

Außerdem sieht man durch einen Klick auf das kleine Gespenstsymbol jedes bereits geschossene Foto als leichten Schatten hinter dem aktuellen Bild, was passgenaue Aufnahmen ermöglicht. Das ist besonders praktisch wenn man einen Gegenstand aufnimmt, der zwischen den Fotos verändert oder neu arrangiert werden mus, aber immer wieder an der gleichen Stelle im Bild erscheinen soll.



Sind alle Fotos für das Daumenkino geschossen, erstellt die App mit einem Klick auf den kleinen Pfeil in wenigen Sekunden die GIF-Animation. Ob die Übergänge dabei eher weich oder abgehackt wirken hängt in erster Linie davon ab, wie schnell hintereinander die Fotos aufgenommen werden. Je nachdem kommt der Stop-Motion-Charakter mehr oder weniger stark heraus. Jede animierte Fotoserie kann dann mit einem Namen versehen werden und wird der eigenen Bibliothek hinzugefügt, wo man sich das Filmchen immer wieder ansehen kann.

Von dort aus kann man die GIF-Animationen jederzeit via Twitter, Facebook, Tumblr, E-Mail oder MMS mit seinen Freunden teilen. Zudem kann man die Daumenkinos auch direkt auch der Website von Loopcam veröffentlichen, dafür ist allerdings eine Regsitrierung beim Hersteller erforderlich.

Die App von der kleinen Stockholmer Firma Appsters bietet mit einer altbekannten Technik viel Potential für noch mehr Unterhaltung auf dem iPhone. Allerdings kommt das Programm ohne Bearbeitungstools daher und ist letztendlich etwas unflexibel in der Gestaltung der Animationen. Für noch mehr Spaß wäre es zum Beispiel witzig die Filmchen auch rückwärts ablaufen lassen zu können.

Vorteile:

  • die GIF-Animationen können direkt von der App aus in sozialen Netzwerken geteilt werden
  • keine Werbung
  • (vorübergehend) gratis

Nachteile:

  • die App bietet keine Tools für die Bearbeitung der Animationen
  • für die Veröffentlichung der Filmchen auf loopc.am ist eine Registrierung beim Hersteller nötig
  • die Auflösung der Bilder kann nicht geändert werden

Für welche Geräte?



Kompatibel mit iPhone, iPod touch und iPad (erfordert iOS 4.0 oder neuer)

Ähnliche Apps: (teilweise kostenpflichtig)

QuadCamera, GIF Shop, Giffer, GifBoom

Mehr dazu:

 

Fotos: Loopcam