fudders App-Check: Das Smartphone als Walkie-Talkie mit Voxer

Fabian

Als der amerikanische Soldat Tom Katis in Afghanistan in einen Hinterhalt geriet und von der Militärkommunikation im Stich gelassen wurde, dachte er sich, dass das auch besser gehen muss. Wieder in der Heimat erfand er kurzerhand das Funkgerät fürs Smartphone: Voxer. Nützliches Gadget oder überflüssige Spielerei? Wir haben die App für euch getestet.



Mit Voxer wird aus deinem Smartphone ein Funkgerät. Mit der App kannst du Sprachnachrichten in Echtzeit übermitteln und so jederzeit direkt mit deinen Freunden kommunizieren. Dazu hält man einfach den grünen Knopf am unteren Bildrand gedrückt und spricht in das Smartphone wie in ein Walkie-Talkie. Sobald man seinen Funkspruch abgesetzt hat, kann die Gegenseite antworten.

Beim diesem Funkfeeling mit authentischen Knackgeräuschen werden Jungenträume war. Im Gegensatz zu anderen Instant-Messaging-Diensten wie WhatsApp, die zwar auch Sprachnachrichten unterstützen, kann man mit Voxer live den Funkprüchen anderer lauschen und wieder direkt antworten. Sollte einer deiner Freunde gerade nicht online sein, wird die Nachricht auf dem Server des Herstellers zwischengespeichert und übertragen sobald er wieder mit dem Internet verbunden ist.

Allerdings sollte man Push-Nachrichten für diese App erlauben, sonst können Freunden einen anfunken so lange sie wollen, man wird es nicht merken sofern die App nicht geöffnet wurde. Befindet man sich gerade in einem Gespräch, empfiehlt es sich den Lautsprecher des Smartphones zu verwenden, sodass man die Funksprüche auch hört wenn man das Gerät nicht ans Ohr hält.

Neben Audio-Nachrichten kann man mit der App auch Textnachrichten und Fotos (allerdings keine Videos) versenden und das übersichtlich im selben Konversationsverlauf. Egal ob chatten, funken oder Schnappschüsse teilen, all das ist bei Voxer auch immer mit mehreren Freunden gleichzeitig möglich. Um die Gratis-App nutzen zu können muss man sich entweder mit seinem Namen und einer Mailadresse direkt bei Voxer oder via Facebook registrieren. Die Registrierung über das soziale Netzwerk hat den Vorteil, dass man direkt mit allen Facebook-Freunden verbunden ist, die ebenfalls Voxer nutzen. Ist man dazu nicht bereit, erlaubt man der App entweder den Zugriff auf die eigene Mobilnummer und das Telefonbuch oder fügt seine Freunde selbst hinzu.

Die App biete eine gute Alternative zu Chats, SMS und herkömmlichen Telefonaten, um sich beim Konzertbesuch oder im Stadion schnell abzusprechen, vorrausgesetzt das Handynetz macht nicht schlapp. Allerdings werden durch die Sprachnachrichten relativ große Datenmengen übertragen. Daher sollte man beim "Funken" im 3G-Netz stets das Datenvolumen im Auge behalten und sich auf kürzere Audio-Grüße beschränken, gerade wenn man nicht über eine Datenflatrate verfügt.

Vorteile:

  • Push-to-talk in Echtzeit, wie mit einem Funkgerät
  • (Audio-)Nachrichten werden zwischengespeichert wenn der Empfänger offline ist und vom Server übertragen sobald er wieder online ist
  • keine Werbung
  • gratis

Nachteile:

  • zur Nutzung der App ist eine Registrierung beim Hersteller oder via Facebook nötig
  • wer keine Datenflatrate besitzt oder eine Drosselung im Vertrag hat, sollte sich beim "Funken" über das 3G-Datennetz auf kurze Nachrichten beschränken, da große Datenmengen übertragen werden

Für welche Geräte?



Kompatibel mit iPhone, iPod touch und iPad (erfordert iOS 4.0 oder neuer) und Android (erfordert Version 2.2 oder höher)

Ähnliche Apps: (zum Teil kostenpflichtig)

WhatsApp, HeyTell, TalkBox, TiKL

 

Mehr dazu: