Freibad

Frühschwimmen im Strandbad Freiburg ist nun auch spontan möglich

Uwe Mauch

Auch das zweite Wochenende im Strandbad ist nach Auskunft der Bäderverwaltung gut verlaufen. Nun gibt es kleine Neuerungen: Reservierungen etwa können künftig wieder storniert werden.

Am Samstag zählte sie 1200 Besucher, tags darauf 1400, teilte Marion Uerlings mit, Sprecherin der kommunalen Stadtbau GmbH, unter deren Dach die Bäder betrieben werden. Ausgebucht waren die langen Zeitfenster, die nach Kritik am ursprünglichen Öffnungskonzept eingeführt worden waren, damit ein Badbesuch auch für Familien in Frage kommt.


Auch die beiden zusätzlichen "Slots" (16.30 bis 20 Uhr sowie 18 bis 20 Uhr), die seit Samstag möglich sind und die Kapazität im Bad erhöhen, wurden gut angenommen. Einzig am Sonntagabend wäre noch Platz gewesen. Die Besucher seien verständnisvoll gewesen, hätten diszipliniert in der Schlange gewartet und zügigen Einlass ermöglicht.

Frühschwimmen am Morgen ist bei geringer Auslastung auch ohne Reservierung möglich

Nicht ausgebucht ist in aller Regel das Frühschwimmen zwischen 8 und 10 Uhr. Die Regio Bäder GmbH rückt für dieses Zeitfenster zur Pflicht der Online-Reservierung ab. Wer spontan schwimmen will, könne sich an der Kasse registrieren lassen oder vorher anrufen, ob noch Plätze frei sind. Darüber hinaus hat die Bäderverwaltung die Möglichkeit eingerichtet, online getätigte Reservierungen wieder zu stornieren: entweder montags bis freitags zwischen 9 und 15 Uhr unter Tel. 0761/2105-500 oder -502 oder per E-Mail an info@badeninfreiburg.de.

Ansonsten bleibt das Öffnungskonzept unter Corona-Bedingungen zunächst unverändert, sowohl was die Obergrenze für die Gäste als auch die Zahl des Personals angeht. Wie geplant öffnet das Freibad St. Georgen am Montag, 20. Juli.

Mehr zum Thema: