Freizeit

Freiburgs Museen und der Mundenhof öffnen im Laufe dieser Woche

Uwe Mauch

Mit Einschränkungen und Stück für Stück öffnet die Stadt Freiburg ihre Museen und das Tiergehege ab Mittwoch. Für den Mundenhof gelten Schutzregeln: So sind etwa Autos am Wochenende tabu.

Den Auftakt macht am Mittwoch, 6. Mai, das Haus der Graphischen Sammlung in Nachbarschaft zum Augustinermuseum, das seinerseits gemeinsam mit dem Museum für Neue Kunst am Freitag aufschließt. Allenthalben gelten Obergrenzen, Hygienevorschriften und Abstandsregeln. An den besucherstarken Wochenenden ist die Anfahrt zum Mundenhof mit dem eigenen Auto nicht möglich. Die Parkplätze werden dann nur für Behinderte freigegeben.


Ein Wegeleitsystem mit Bodenmarkierungen soll dafür sorgen, dass der Mindestabstand von zwei Metern in den Museumsräumen eingehalten wird. Wie die Stadtverwaltung am Dienstag mitteilte, darf sich stets nur eine bestimmte Zahl an Besucherinnen und Besuchern in den Ausstellungen aufhalten:
  • Haus der Graphischen Sammlung, geöffnet ab 6. Mai, maximal 7 Besucher (Ausstellung "Gottlieb Theodor Hase – Freiburgs erster Fotograf").
  • Augustinermuseum, geöffnet ab 8. Mai, maximal 60 Besucher ("freiburg.archäologie – 900 Jahre Leben in der Stadt").
  • Museum für Neue Kunst, geöffnet ab 8. Mai, maximal 40 Besucher (Ausstellung mit Arbeiten von Priska von Martin).
  • Archäologische Museum Colombischlössle, geöffnet ab 12. Mai, maximal 13 Besucher (Ausstellung "freiburg.archäologie – Leben vor der Stadt" auf den Sommer verschoben).
  • Museum Natur und Mensch, geöffnet ab 12. Mai, maximal 15 Besucher, (Ausstellung "Ausgepackt! 125 Jahre Geschichte(n) im Museum Natur und Mensch" beginnt verspätet am 16. Juni).
  • Museum für Stadtgeschichte, geöffnet ab 12. Mai, maximal 14 Besucher.
Museumsdirektor Tilmann von Stockhausen kann der Situation mit viel Raum und Ruhe einen positiven Aspekt abgewinnen: "Die Begegnung mit den Ausstellungsobjekten kann eine andere Qualität erreichen."

Laut Rathaussprecherin Eva Amann diskutiert die Verwaltung, eine Online-Reservierung mit Zeitfenstern einzuführen, was allerdings teuer sei. Die Museen sind wie üblich von Dienstag bis Sonntag zwischen 10 und 17 Uhr geöffnet. Führungen und Museumspädagogik gibt es auch weiterhin nicht.

Mundenhof öffnet ab Mittwoch

Nach sieben Wochen Schließung ist der Mundenhof von Mittwoch an wieder zugänglich – allerdings nur durch die beiden Eingänge beim ZMF-Areal sowie beim "Spendenaffen" auf dem Gelände nahe dem Buntmardergehege. Die weiteren Zugänge werden abgesperrt. Der Mundenhof hofft, dass sich die Gäste daran halten, und kündigt Kontrollen an.

Kontrolliert wird auch, dass sich höchstens 2000 Menschen auf den Wegen aufhalten. Samstags und sonntags kann das Gehege nur zu Fuß oder mit dem Rad erreicht werden, um den Andrang zu verringern. Weil die Abstandsregeln in den begehbaren Gehegen und im Aquarium schwerlich einzuhalten seien, bleiben diese geschlossen. Geöffnet hat indes die Hofwirtschaft, die Essen, Trinken und Eis zum Mitnehmen anbietet.

Mehr zum Thema: