Neuer Spielplatz

Freiburgs erster Parkour-Platz hat im Dietenbachpark eröffnet

Anja Bochtler

Nicht nur Kinder kommen auf dem umgestalteten Spielplatz in Weingarten auf ihre Kosten: Auch Parkour-Elemente warten darauf, akrobatisch überwunden zu werden. Jetzt hat der Platz geöffnet.

Der Spielplatz ist der erste von dreien, die mit 500.000 Euro zum Stadt-Jubiläum erneuert werden. In einem Monat folgt die Eröffnung des Spielplatzes im Seepark. Dort und im Dietenbachpark ermöglichten 100.000 Euro von der Renate- und-Waltraut-Sick-Stiftung auch inklusive Elemente.

Endlich geht’s los: Anne (9), Philine (10), Ann-Sophie und Luise (beide 11) stürmen auf einen der Hügel zum großen Klettergerüst. Unter anderem gehören dazu Brücken und die Festhalteseile, an die sie sich als Erstes hängen. Gleichzeitig wippen sie mit den Füßen auf beweglichen Seilen auf und ab. Die Vier wohnen in Betzenhausen, mit dem Rad sind sie in ein paar Minuten im Dietenbachpark. Ann-Sophie ist in der Bauphase oft am Generationenspielplatz vorbeigekommen. Sie hat die Fortschritte beobachtet und den anderen davon erzählt.

Areal ist insgesamt 5000 Quadratmeter groß

Hinter dem Hügel mit den Kletterfans ist die Atmosphäre ruhiger: Dort ist eine große Sandfläche, es gibt Spielhäuschen und eine Rutsche. Im Schatten unter einem Baum sitzen Therese Glaubitz mit Chiara (5) und Matteo (2) sowie Vanessa Hörmann mit Frieda (2). Therese Glaubitz kommt auf dem Weg zum Kindergarten regelmäßig hier vorbei. Vor allem für kleinere Kinder findet sie den Spielplatz ideal: "Es ist entspannt und keine gefährliche Straße in der Nähe."

Doch sie findet die 5000 Quadratmeter große Fläche, die von Hügeln und Sitzgelegenheiten geprägt ist, auch für Erwachsene toll, zum Spazierengehen oder Picknicken. "Hier finden alle was", stimmt Vanessa Hörmann zu. Sie und Frieda schauen Friedas älteren Geschwistern zu: Lotta (6) steht an der Wasserpumpe, Jana (8) und Finn (10) klettern. Irgendwann will Vanessa Hörmann selber mal was ausprobieren: "Es reizt mich, auch ein bisschen herum zu balancieren."


Mehr Videos aus der Region finden Sie auf dem Youtube-Kanal der Badischen Zeitung.

Damit haben Juan Agostini, Ian Simon (beide 18) und Lasse Winterholler (17) längst angefangen. Allerdings nicht im Kinderbereich, sondern beim Parkour ein Stück weiter. Jungs und junge Männer hangeln sich an Stangen entlang, springen hin und her zwischen den Blöcken, die in unterschiedlichen Höhen aufgebaut sind, und überschlagen sich in der Luft. Bisher konnten sie nur an "normalen" Spielplätzen trainieren, jetzt gibt’s den ersten offiziellen Parkour, sagt Lasse Winterholler. Bei der letzten Planungsphase haben die Drei mitgestalten können und zum Beispiel für raue Steine plädiert, weil die verhindern, dass sie abrutschen. Auch davor war ein junges Dreierteam einbezogen, erzählt Niklas Fimm vom "Haus der Jugend", der für die Zusammenarbeit mit den Planern und Architekten zuständig war. Ähnlich war’s beim Spielplatz, da haben zwei Kindergruppen vom Kinder- und Jugendzentrum Weingarten mitgeplant, sagt dessen Leiterin Karin Seebacher.

Nächste Spielplatz-Einweihung: im Herbst im Seepark

Im Herbst werden noch 16 Obstbäume dazukommen, verspricht Oberbürgermeister Martin Horn. Er und Baubürgermeister Martin Haag bedanken sich bei Renate Sick-Glaser, deren Stiftung mit ihrer Spende ermöglicht hat, dass unter anderem auch Kletterangebote für Menschen mit Handicaps mit dabei sind. Ende August folgt die Einweihung des Spielplatzes im Seepark. Für den dritten Jubiläumsspielplatz im Colombipark startet im Herbst erst das Beteiligungsverfahren.

Mehr zum Thema: