Freiburger Warenwelt (60): Happy Fischer

Stephan Elsemann

Ein Geschäft mit 600 Ruten – doch man darf entspannt weiter lesen. Wir sind nicht in einem Shop für ausgefuchste Sexualpraktiken sondern in Haslach bei Ulrich Heiler und in seinem Angler-Paradies. Auch hier geht es nicht gerade zimperlich zur Sache. Das Gemütliche beim Angeln, das Runterkommen und die Seele baumeln lassen, das gilt nur für den Angler. Für den zappelnden Fisch am anderen Ende der Angelschnur bedeutet es meistens den Tod.



Ulrich Heiler und seine Passion

Uli Heiler ist Angler seit seinem achten Lebensjahr. Der 48-jährige mit der Ausstrahlung eines gut gelaunten Fitnesstrainers weiß noch genau, wie alles anfing vor vierzig Jahren. Am Flückiger See war's und mit einer Schnur, die der Achtjährige ins Wasser hielt. Ein Rotauge schnappte zu. Das landete wenig später am Grillspieß und machte den kleinen Uli zum Angler. Aus Uli wurde "Survival-Uli", der sich mit der Hand die Forellen aus der Dreisam schnappte. Fischwilderei heißt so etwas im Strafgesetzbuch. Und lange ist's her. Doch fast "jeder Angler hat mal als Schwarzfischer angefangen", sagt Ulrich Heiler.

Zwischen 14 und 18 war seine "Hardcore"-Zeit. Als die männlichen Altersgenossen auf fieberhafter Jagd nach ersten Erfahrungen mit Petra, Doris oder Sabine waren, warf Uli seine Angelruten nach schlanken Forellen, dicken Karpfen oder bissigen Hechten aus. Dass der Angelsport wie auch die nächsten Verwandten Jagen und Pilze sammeln Männerdomänen waren, hat sich mittlerweile geändert. Uli Heiler ist, wen wundert's, mit einer passionierten Anglerin verheiratet und im Verein bekommt er mit, wie sich mehr und mehr Mädchen fürs Angeln begeistern lassen.



Damit es nicht beim Schwarzfischen bleibt, engagiert er sich in der Vereinsarbeit mit Jugendlichen. In Deutschland geht Angeln nur mit Schein. 140 Euro kostet die Ausbildung für den Angelschein. Die Prüfung besteht aus 900 Fragen und wird einmal im Jahr abgenommen..

Hier und sonst nirgends

In Frankreich ist das anders. Hier gibt es keinen Führerschein fürs Angeln. Eine käuflich erwerbbare Lizenz reicht aus. Sie kostet elf Euro am Tag, für den, der es mal ausprobieren möchte und 57 Euro fürs ganze Jahr. Für 50 Euro bekommt man bei Uli Heiler eine einfache Ausrüstung und gratis dazu unbezahlbare Tipps, wie man die Gerätschaften bedient und vor allem, wo die richtigen Stellen sind, um die Rute ins Wasser zu werfen, damit auch was hängen bleibt.



Noch einmal 50 Euro und Uli Heiler kommt selbst mit, erklärt wie's geht, sucht die Angelstellen je nach gewünschtem Fisch aus. Einem romantischen Picknick mit etwas Abenteuer und selbst gefangenen Fischen steht somit eigentlich wenig entgegen.

Uli Heiler ist der einzige in Freiburg, der Frankreich-Lizenzen verkauft. Wer mal von heute auf morgen – und ganz legal – versuchen will mit dem Angelglück, kommt an ihm nicht vorbei.



Notizen für den Einkaufszettel

Eine solide Ausrüstung bekommt man etwa ab 150 Euro und nach oben sind dann preislich keine Grenzen gesetzt. Die Ausstattungen sind nämlich "zielfischorientiert". Das heißt, je nach Fisch braucht man völlig andere Gerätschaften. Bei den Hechten zum Beispiel sind harte Ruten gefordert, damit der Haken im knorpeligen Maul auch hängen bleibt. Bei den dicken, schweren Karpfen braucht man weichere Ruten. Denn wenn sie angebissen haben, muss man sie langsam ermüden, bis man sie aus dem Wasser ziehen kann.



Staunenswert ist die raffinierte Auswahl an Ködern, mit denen die Fische angelockt werden. Wer hätte gedacht, dass Karpfen auf Erdbeer und Banane stehen. Kleine Kugeln mit Erdbeeraroma, sogenannte Boilies locken die Fische an und bringen sie zum Anbeißen – aber nur im Frühjahr. Im Herbst versucht man es besser mit Parmesan.

Auch eine beeindruckende und farbenfohe Vielfalt von künstlichen Insekten und Köderfischen wartet auf ihren Einsatz. Ganz lebendig zu bestaunen sind  Klein-Manni, Bruno und Freunde, ein junger Wels und mehrere Karpfen im Show-Becken. Sie haben nichts mehr zu befürchten und ihnen wird ein langes Leben beschieden sein. Petri Heil!



Wegbeschreibung

Mit dem Fahrrad oder Auto über die Basler Straße und Guildfordallee nach Westen fahren. und an der Uffhauser Straße rechts abbiegen. Nach rund 500 Metern findet man das Geschäft leicht zurücksetzt an der rechten Seite. Mit dem Fahrrad sind es zwanzig Minuten.



Adresse

Happy Fischer
Uffhauser Straße 39
79115 Freiburg
0761-474783
info@ulis-angelshop.de
Web: Happy Fischer

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
9 bis 19 Uhr

Samstag
8 bis 15 Uhr

Mehr dazu:


Foto-Galerie: Stephan Elsemann

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.