Nahverkehr

Freiburger VAG steigt ab Montag auf den Sonderfahrplan um

BZ-Redaktion

Die Freiburger VAG passt ihr Angebot an die aktuellen Entwicklungen an und schaltet am Montag auf den Sonderfahrplan um. Die Fahrgastzahlen sind um 60 Prozent eingebrochen.

Die Freiburger Verkehrs AG (VAG) passt ihr Fahrplanangebot ab Montag, 23. März, an die aktuellen Gegebenheiten an. Schon in der laufenden Woche seien die Fahrgastzahlen um mindestens 60 Prozent gesunken heißt es in der Pressemitteilung. Durch das von der Stadt Freiburg erlassene Betretungsverbot öffentlicher Orte werde die Nachfrage weiter abnehmen.


Von Montag, 23. März, an wird an allen Wochentagen von 5 Uhr bis 22.30 Uhr nach dem gleichen Fahrplan gefahren: Alle Stadtbahnlinien fahren im Tagesverkehr zwischen 7 Uhr und 21 Uhr im 15-Minuten-Takt. In den Randzeiten von 5 Uhr bis 7 Uhr und von 21 Uhr bis 22.30 Uhr verkehren die Bahnen im 30-Minuten-Takt. In diesen Zeiträumen sind die Anschlüsse auf einen Rundumanschluss am Bertoldsbrunnen, beziehungsweise am Stadttheater ausgerichtet.

Der Umstieg zwischen den Linien 1, 2, 3 und 4 ist an der Haltestelle "Bertoldsbrunnen" möglich. Der Umstieg zwischen den Linien 1, 2, 3 und 4 von und zur Linie 5 an der Haltestelle "Stadttheater". Zu den morgendlichen Pendlerzeiten werden die Stadtbahnen durch zusätzlich Fahrten verstärkt.
Die meisten Buslinien fahren ganztägig im 30-Minuten-Takt. Alle Details zu den Änderungen im Busverkehr auf http://www.vag-freiburg.de

Das VAG-Kundenzentrum Pluspunkt, Salzstraße 3, hat von Samstag, 21. März, an geänderte Öffnungszeiten. Zudem werden dort nur noch Fahrscheine verkauft und vor Ort keine Auskünfte mehr erteilt. Die neuen Öffnungszeiten: Samstag von 9 bis 13 Uhr und Montag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr.

Wer Fahrplanauskünfte benötigt, kann dafür zum Beispiel die Apps VAGmobil oder Fahrplan+ nutzen. Telefonische Beratung ist von Montag bis Freitag, 8 bis 19 Uhr, und Samstag von 9 bis 15 Uhr unter Tel. 0761/4511-500 möglich.
Weitere Informationen: www.vag-freiburg.de