Club der Freunde

Laborqualität

Freiburger Unternehmen bringt Covid-19-Schnellcheck auf den Markt

Zeitgewinn im Kampf gegen Corona: Ein Freiburger Start-up hat ein mobiles PCR-Testgerät entwickelt. Es liefert Ergebnisse in Laborqualität und soll vor allem in Notsituationen eingesetzt werden.

Zeitgewinn im Kampf gegen das Coronavirus: Nach siebenmonatiger Entwicklungsarbeit haben das Freiburger Hahn-Schickard-Institut und das ausgegründete Start-up Spindiag am Montag ein mobiles PCR-Testgerät vorgestellt, das nach rund 40 Minuten Ergebnisse in Laborqualität liefert. Es soll vor allem in Notsituationen zum Einsatz kommen.
"So was mobil vor Ort anzubieten, das ist wirklich ein Quantensprung", sagte Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) beim offiziellen Marktstart im Klinikum Stuttgart. Ihr Ressort hat die Entwicklung der Geräte mit sechs Millionen Euro bezuschusst. Das Klinikum Stuttgart ist Covid-19-Versorgungszentrum und hat mit Hilfe der Eva-Mayr-Stiftung bereits drei Geräte für seine Notfallaufnahmen angeschafft.

"Im Klinikum Stuttgart sehen wir 100.000 Notfallpatienten jedes Jahr", sagte der Vorstandsvorsitzende Jan Steffen Jürgensen. Um das Personal und Mitpatienten zu schützen und gleichzeitig die Behandlung sicherzustellen, ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>