Club der Freunde

Fußball

Freiburger Ultras und die Polizei: Versuch einer Begegnung

Das Verhältnis zwischen SC-Ultras und der Polizei gilt als zerrüttet. Nun haben sich beide Seiten erstmals wieder an einen Tisch gesetzt. Doch bewegt hat sich keiner der Beteiligten.

Sie treffen bei jedem Heimspiel des SC Freiburg aufeinander, doch zuletzt miteinander gesprochen haben Vertreter der Ultras und die Einsatzleiter der Polizei, da hieß der SC-Trainer noch Marcus Sorg, der Verein taumelte der Zweiten Bundesliga entgegen und die FDP saß in der Bundesregierung. Seit 2011 herrscht Funkstille, zumindest zwischen der Polizei und den Corrillo-Ultras, der lautesten und präsentesten Fangruppierung auf der Nordtribüne.

Am Freitagabend sitzen sie zum ersten Mal seit neun Jahren wieder zusammen - in einem Hörsaal der Uni Freiburg auf dem Podium einer vom Fanprojekt Freiburg veranstalteten Diskussionsrunde. Marius Kanzinger für die Corrillo-Ultras und Helen Breit von der Supporters Crew, dem Interessenverband aktiver Fans auf der Nordtribüne. Daneben Gabriel Winterer, einer der drei Einsatzleiter der Freiburger Polizei, Uwe Stahlmann aus der Abteilung Sporteinsätze im baden-württembergischen Innenministerium und Volker Goll von ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>