Club der Freunde

Pandemie

Freiburger Theater reagieren gelassen bis genervt auf den längeren Teil-Lockdown

Erneut werden Premieren verschoben, Vorstellungen abgesagt, sind Planungen hinfällig. Was heißt der bundesweit verlängerte Lockdown für die Theaterbühnen in Freiburg?

Städtische Bühnen
Dem Intendanten Peter Carp bereitet die Verlängerung des Lockdowns in den Dezember nicht die allergrößten Sorgen, solange sein Haus mit 380 Mitarbeitern weiter arbeiten kann. Die für den Dezember geplanten drei Schauspielpremieren ("Hedda Gabler", "Pippi Langstrumpf", "Riss durch die Welt") werden weiter geprobt; das Ibsen-Stück, das am 3. Dezember starten sollte, hatte bereits eine Art interne Premiere. Im Musiktheater sind zwei Wiederaufnahmen geplant ("Turn of the Screw" und "Sieben Todsünden") – auch diese liegen natürlich einstweilen auf Halde. Carp bleibt indessen sehr zuversichtlich, dass alle ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>