Dufterlebnis

Freiburger stellt nebenberuflich Kerzen aus Gin-Flaschen her

Julia Schwab

Handgemachte Kerzen aus leeren Gin-Flaschen: Philippe Petry aus Freiburg stellt seit Anfang des Jahres eigene Kerzen mit Sojawachs und einem Duft, der an Gin erinnert, her und verkauft diese unter dem Namen Ginsouls Kerzenmanufaktur.

Das Produkt

Der Gin- und Kerzenliebhaber Philippe Petry hatte bei einer Gin-Runde vor knapp zwei Jahren die Idee zur upgecycelten Ginkerze. Seit Anfang diesen Jahres verkauft er diese in seinem Onlineshop. Hotels und Bars sammeln für ihn in einer Kiste leere Gin-Flaschen, die Petry für die Herstellung seiner Kerzen verwenden kann. Nach Abholung der leeren Flaschen verarbeitet er diese in seinem Keller mit Sojawachs und einem Duft, der mit der Zugabe von Wacholderbeeröl an Gin erinnert, weiter. Nach einer Stunde mit aufwendiger Handarbeit ist eine Kerze dann verkaufsfertig.



Der Inhaber

Philippe Petry arbeitet hauptberuflich in der Forschung der Uniklinik in Freiburg und stellt nebenbei seine Kerzen alleine im eigenen Keller her. Bei Messen wird er von fünf Freunden unterstützt, wie beispielsweise im letzten September auf der Gin A’Fair und im November auf der Plaza Culinaria. Die leeren Gin-Flaschen, von den Messen durfte Petry mitnehmen, die das halbe Weihnachtsgeschäft abgedeckt haben.

Die verkaufsfertigen Kerzen werden per Post verschickt und manchmal auch selbst von ihm in Freiburg und Umgebung ausgeliefert. Bis Februar können die Kerzen, zusätzlich zum Onlineshop, auch in dem Lu Popup-Store in Staufen erworben werden.



Ziele

Derzeit ist der Verkauf in weiteren Läden durch die Corona-Pandemie noch etwas schwierig. In Zukunft möchte Petry seine Kerzen aber an weiteren Standorten verkaufen.

Preise

Die handgemachten Kerzen gibt es in drei verschiedenen Größen zu kaufen. Die großen Kerzen gibt es für 39,90 Euro mit einer Brenndauer von 80 Stunden, die mittleren Kerzen für 29,90 Euro mit einer Brenndauer von 40 Stunden und Mini-Kerzen für 9,90 Euro mit einer Brenndauer von 10 Stunden.