Kälteschutz

Freiburger Sozialamt kauft Schlafsäcke für Obdachlose

BZ-Redaktion

Das Sozialamt hat bei einem Outdoorladen Schlafsäcke zu vergünstigten Konditionen gekauft. Bei Bedarf werden sie über die Straßensozialarbeit an Menschen ausgegeben, die im Freien übernachten.

Das Amt für Soziales und Senioren der Stadt hat beim Outdoorladen "7Sachen" Schlafsäcke zu vergünstigten Konditionen gekauft. Bei Bedarf werden sie über das Kontaktnetz Straßensozialarbeit an Menschen ausgegeben, die trotz der Kälte derzeit im Freien übernachten. Außerdem verteilen die Mitarbeiter des Vollzugsdienstes und der Straßensozialarbeit bei ihren Rundgängen in den nächsten Tagen Postkarten, die wichtige Informationen bei Erfrierungsgefahr enthalten. Diese Karten liegen auch in der Bahnhofsmission, der Pflasterstub’, dem Ferdinand-Weiß-Haus, der Tagesstätte FreiRaum, im Essentreff, im Kontaktladen und in der Straßenschule aus.

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass mit der städtischen Notunterkunft (OASE) in der Haslacher Straße 11 und zehn weiteren Wohnheimen auch in der Corona-Pandemie ausreichend viele Betten für Wohnungslose zur Verfügung stehen. Bei vermuteter Gefährdung von Menschen durch Kälte bittet die Stadt darum, die Notrufnummer 112 zu wählen. Für Obdachlose, die eine Notübernachtung benötigen, gibt es die städtische Nummer 0761/201-3283.