Enkeltrick

Freiburger Polizei warnt aktuell vor Schockanrufen

BZ-Redaktion

Die Freiburger Polizei warnt vor betrügerischen Anrufen. Bei Verdacht den Notruf 110 wählen.

Aktuell versuchen Betrüger im ganzen Stadtgebiet, Freiburgerinnen und Freiburgern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Vier sogenannte Schockanrufe wurden der Polizei am Vormittag des Montag, 18. Januar, gemeldet. Bisher gelang es den Unbekannten allerdings nicht, Beute zu machen.

Zeugenaussagen zufolge behaupteten die Täter am Telefon, ein Sohn der angerufenen Person habe einen Unfall gehabt. In einem Fall forderten die Täter die Überweisung einer Kaution von 6000 Euro, um den angeblichen Sohn vor einer Haftstrafe zu bewahren. Die Polizei weist darauf hin, dass die Geschichten, die am Telefon erzählt werden, variieren können. Das Ziel bleibe jedoch, möglichst schnell ans Geld der Angerufenen zu kommen.

Die Polizei rät:
  • Seien Sie wachsam, wenn Sie am Telefon oder Computer nach hohen Geldbeträgen oder sonstigen Wertsachen gefragt werden.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
    Seien Sie gewiss: Ärzte rufen nicht an, um Vorkasse zu Verlangen.
  • Warnen Sie als Sohn, Tochter, Enkel et cetera insbesondere Ihre älteren Angehörigen vor dieser aktuellen Betrugsmasche.
  • Treffen Sie innerhalb Ihrer Familie Absprachen.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.
  • Beim geringsten Verdacht rufen Sie bitte sofort die Polizei über die kostenlose Notrufnummer 110.