Slow Club

Freiburger Polizei beendet Streaming-Festival wegen Corona

Jens Kitzler

Die Freiburger Polizei beendete am Samstag ein Streaming-Konzert im Slow Club ohne Publikum wegen Corona-Verstößen. Die Veranstalter weisen die Vorwürfe von sich.

Die Polizei hat am Samstag ein Streaming-Festival im Slow Club wegen angeblicher Verstöße gegen Coronabestimmungen beendet. Die Veranstaltung fand in den Räumen des Clubs an der Haslacher Straße unter dem Titel "Dis-Tanz – herein zum 1. Mai" mit lokalen Bands und DJs statt. Ein Publikum gab es nicht, die Auftritte wurden via Internet übertragen. Die Polizei gibt an, der Einsatz sei erfolgt, nachdem ihr gegen 22.30 eine Party mit mehreren Personen gemeldet worden sei. "Bei der Überprüfung konnten mehrere Personen festgestellt werden, die größtenteils keine Mund-Nasen-Bedeckung trugen und unterschiedlichen Haushalten zuzuordnen waren", so die Pressestelle. Der Slow Club dagegen gibt im Internet an, mit umfangreichem Hygienekonzept und Schnelltests gearbeitet und alle rechtlichen Vorgaben für solche Veranstaltungen eingehalten zu haben. Die Betreiber erklärten gestern, sich erst nach rechtlicher Beratung weiter äußern zu wollen.