Hockey-Verbandsliga

Freiburger Hockeyspieler kehren in die Oberliga zurück

Christian Engel

Mit 33 von möglichen 36 Punkten haben die Hockeyspieler der FT 1844 Freiburg die Hallensaison am Sonntag beendet – und den Aufstieg in die Oberliga perfekt gemacht.

Gegen den HC Lahr siegte das Team um Spielertrainer Tobias Wagner mit 5:4, der engste Verfolger Bietigheim verlor in Stuttgart. "Es war ein langer Weg", sagte Wagner, äußerst zufrieden, aber ebenso erschöpft.


Zufrieden war Wagner vor allem mit seinem Team, das nach dem Abstieg in die Verbandsliga vor einem Jahr direkt den Wiederaufstieg geschafft hat – "und das mit einer über Wochen konzentrierten und hochwertigen Leistung im Training". Allerdings zog sich die Saison mit zwölf Spielen seit Ende November bis tief hinein in die Prüfungsphase vieler hockeyspielender Studenten – und war damit ähnlich ermüdend wie eine Sissi-Trilogie, die man sich über die Wintermonate mit der Freundin reinziehen muss. Da blieb den Spielern nach den langen Wochen kaum mehr Kraft für die Schicksalsspiele am Ende der Runde. Zwei der letzten drei Spiele gewann Freiburg gerade noch so mit einem Tor Vorsprung, eines gegen Bietigheim ging deutlich verloren. Der Kräfte- und Konzentrationsverlust war offensichtlich gewesen.

Für die Krönung hat es dennoch gereicht, weil die Mannschaft, wie Spielertrainer Tobias Wagner sagte, zu Beginn der Saison äußerst stabil gewesen ist und sich in den zurückliegenden Wochen extrem zusammengerissen hat, die Spannung hochzuhalten. Im festlichen Läuten der Kaltgetränke feierte die Mannschaft ihren Aufstieg. "Die Party und anschließende Pause haben wir uns redlich verdient", sagte Wagner. Ende April geht es für die FT-Hockey-Männer weiter, dann beginnt die Rückrunde auf dem Feld, wo das Team aktuell Tabellenerster ist.