Club der Freunde

Lockdown vor Ort

Freiburger Händler schicken Fahrradkuriere zu ihren Kunden

Jetzt gilt der harte Lockdown. Viele Läden in Freiburg wollen daher ihre Waren übers Internet verkaufen. Sie bieten Lieferdienste an, um ihre Kunden zu bedienen. Einige Bespiele zeigen, wie es gehen soll.

Bis auf Lebensmittelgeschäfte, Drogerien und wenige andere Ausnahmen haben die Geschäfte geschlossen. Viele Freiburger Einzelhändler bieten aber einen Online- und einen Lieferservice. Die Möglichkeit, bestellte Waren abzuholen – was viele Läden anbieten wollten –, hat die Landesregierung am Dienstag unterbunden. Wie die Geschäfte in der Lockdown-Zeit trotzdem Kunden bedienen wollen, das zeigen ein paar Beispiele.
Durch die steigenden Fallzahlen in jüngster Zeit habe sich der Lockdown schon länger abgezeichnet, sagt Stefan Schupp, Geschäftsführer von Schafferer, eines der Magnet-Geschäfte auf der Kaiser-Joseph-Straße. Schafferer hat sich vorbereitet, erstmals einen Katalog gedruckt und in ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>