Anzeige

Freiburger Hackathon zum Thema "Smart & Digital Health" findet 2020 online statt

Die Organisatoren des Freiburger Hackathon lassen sich vom Coronavirus nicht aufhalten: Gerade jetzt ist das gewählte Thema "Smart & Digital Health" von enormer Bedeutung. Der Hackathon startet am 22. Mai – in diesem Jahr komplett virtuell.

Ivan Aćimović, bei der Stadt Freiburg zuständig für Digitales und IT, setzt sich zusammen mit dem Organisationsteam dafür ein, dass der Hackathon von Anfang bis Ende zu einem gelungenen Event wird: "Wir wurden inspiriert vom "#WirVsVirus Hackathon" der Bundesregierung, der gezeigt hat, dass es möglich ist, ein Format dieser Art im digitalen Raum durchzuführen."


Was ist ein Hackathon?
Das Wort setzt sich zusammen aus den Begriffen "Hack" und "Marathon" und steht für das kollaborative Entwickeln von Prototypen (z.B. Software). Beim Freiburger Hackathon kann jeder mitmachen, der eine gute Idee hat und gerne in Teams arbeitet.
Wie läuft der Freiburger Hackathon ab?
Ab sofort kann man sich hier anmelden. Der Startschuss fällt am Freitag, 22. Mai mit der Vorstellung der möglichen Challenges und der Zusammenstellung der Teams. Danach geht es direkt mit der Teamarbeit los, die am Samstag und Sonntag fortgeführt wird. Digitale Tools und Dienste für die Zusammenarbeit und die Präsentation werden von den Organisatoren zur Verfügung gestellt. Fachkundige Mentorinnen und Mentoren stehen den Teilnehmern mit Rat und Tat zur Seite. Eine hochkarätige Jury begleitet den Hackathon und am 25. Mai werden die Gewinnerteams bekannt gegeben.

Das Thema 2020: Smart & Digital Health
Der Freiburger Hackathon ist der richtige Ort für alle, die im digitalen Zeitalter etwas bewegen wollen und die Zukunft unseres Gesundheitswesens aktiv mitgestalten wollen – medizinisches Fachwissen ist nicht nötig. Es werden Ideen gesucht zu folgenden Fragen:
• Wie könnte eine digitale Vernetzung zwischen Krankenkassen, Krankenhäuser, Ärzten, Sozial- und Pflegediensten und Reha-Dienstleistern aussehen?
• Mit welchen digitalen Tools können Ärzte ihre Abläufe vereinfachen und beschleunigen?
• Wie kann die "Customer Journey" von Erstaufnahme der Patienten bis hin zu ihrer Entlassung beziehugnsweise Genesung verbessert werden?
• Wie können Patienten digital an ihrem Heilungsprozess aktiver beteiligt werden?
• Wie kann ein benutzerfreundliches Echtzeit-Termin-Management sowohl für den Patienten wie auch für Arztpraxen aussehen?

Wer eigene Vorschläge und Ideen zur Verbesserung im Gesundheitswesen hat, kann diese gerne mitbringen!

Wer steckt dahinter?
Der Hackathon Freiburg wird von digital.freiburg in Zusammenarbeit mit bwcon, Carl-Schurz-Haus, DIGIHUB Südbaden, Hochschule Furtwangen und Hochschule Offenburg veranstaltet.
Dr. Julia Mohrbacher, Projektleitung DIGIHUB Südbaden freut sich sehr darüber, dass der Hackathon stattfinden kann: "Mit über 44.000 Beschäftigten im Bereich Gesundheit in der Region hat das Thema für Südbaden eine sehr starke Bedeutung. Beim Hackathon steht der Spaßfaktor und das voneinander Lernen bei der Entwicklung praktischer Lösung für uns an erster Stelle."

Was gibt es zu gewinnen?
Drei der teilnehmenden Gruppen erhalten einen Geldpreis in Höhe von 1000 Euro. Die drei Gewinner-Teams dürfen ihre Prototypen beim Start-up Lab vom BadenCampus weiterentwickeln. Zusätzlich vergibt BZ.medien einen Medienpreis.

So war der Hackathon 2019


Freiburg Hackathon
Thema: Smart & Digital Health
Wann: 22. bis 24. Mai 2020
Wo: Digital und überall
Wer: Alle aus dem Großraum Freiburg, die Spaß an neuen Ideen haben

Weitere Infos und Anmeldung: www.hackathon-freiburg.de