Club der Freunde

Belastete Namen

Freiburger Gemeinderat entscheidet über letzte Staßennamen-Änderungen

Die Alban-Stolz-Straße und die Sepp-Allgeier-Straße sollen umbenannt werden – als die letzten von insgesamt zwölf Straßen. Ein langes Verfahren voller hitziger Debatten findet damit den Abschluss.

Vor acht Jahren entschied die Stadtverwaltung, dem Beispiel anderer Städte zu folgen. Eine Expertenkommission wurde damit beauftragt, die Freiburger Straßennamen auf den Prüfstand zu stellen. 2016 übergab die Kommission ihren wissenschaftlichen Abschlussbericht, der Gemeinderat befürwortete die Empfehlungen in einem Grundsatzbeschluss. In den vergangenen Jahren stimmten die Stadträtinnen und Stadträte schließlich, in hitzigen Debatten und oft ungeachtet zahlreicher Bedenken von betroffenen Anwohnerinnen und Anwohnern, nach und nach für die einzelnen Umbenennungen.
Rückblick: Freiburger Gemeinderat soll zwölf belastete Straßennamen ändern (2016)
Mit dem Beschluss, den der Gemeinderat am heutigen Dienstag voraussichtlich fällt, die Alban-Stolz-Straße in Denzlinger Straße und die Sepp-Allgeier-Straße in Else-Wagner-Straße umzubenennen, endet dieses langjährige Verfahren. In beiden Fällen rückte die Verwaltung wegen kritischer Stimmen letztlich doch nochmal von ihren ursprünglichen Vorschlägen ab und brachte neue Alternativen ins Spiel. ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>