Club der Freunde

Flucht vor dem Krieg

Freiburger Familie nahm ukrainische Verwandte auf – und kämpft nun mit Bürokratie

Im Frühjahr hat Familie Hahn Verwandte aus der Ukraine aufgenommen. Jetzt hat sie Probleme mit steigenden Nebenkosten und Ämtern. In einem Punkt bietet die Stadt eine Lösung an.

Seit Beginn des Ukraine-Kriegs ist Wolfgang Hahn im Dauerstress: Er und seine Familie haben sieben Menschen – sechs davon Verwandte seiner ukrainischen Frau – bei sich in Littenweiler aufgenommen. Wolfgang Hahn regelt alles mit den Behörden und versucht, trotzdem viel zu arbeiten, um finanziell über die Runden zu kommen. Sorgen machen ihm die steigenden Energiekosten. Doch dafür bietet die Stadtverwaltung nun eine Lösung an.
Keine Frage: Die Hahns sind sehr froh, dass ein Teil ihrer Verwandten bei ihnen und in Sicherheit sind. Die meisten sind zu Beginn des Krieges aus Charkiw geflüchtet, nur Violetta Svyrydova ...

Wenn du die kostenpflichtigen Artikel auf fudder lesen möchtest, werde einfach Digitalabonnent der Badischen Zeitung. Mit BZ-Digital Basis hast du vollen Zugriff auf fudder, auf die Website BZ-Online und auf die News-App BZ-Smart:


Du hast schon einen Zugang? Bitte einloggen >>