Meditricks

Freiburger entwickeln Video, das Kindern das Coronavirus erklärt

Gina Kutkat

Eigentlich machen sie mit Lernbildern und Videos Studierenden das Leben leichter machen. Jetzt hat das Freiburger Start-Up Meditricks ein Corona-Erklär-Video für Kinder entwickelt.

Es trägt eine schwere Krone, hat einen blauen, kugelrunden Körper und wird "Kronenvirus" genannt: In einem rund achtminütigen Film des Freiburger Start-Ups Meditricks wird Kindern anschaulich das Coronavirus erklärt. Normalerweise kümmern sich die Gründer Michael Seifert (31) und Paul von Poellnitz (32) und ihr Team um Medizinstudierende – aus aktuellem Anlass haben sie jetzt ein Kindervideo entwickelt.


"Ein Nutzer hat uns darauf angesprochen. Dieser ist Kinderarzt und hat selbst mit Meditricks gelernt", sagt Paul von Poellnitz. Meditricks erstellt Lernvideos und Bilder für Medizinstudierende, damit diese sich den komplizierten und umfangreichen Stoff besser merken können. Aber wir erklärt man Kindern das Coronavirus? Indem man es in eine Geschichte bettet, in der Prinzen und Prinzessinnen vorkommen und die Welt in Ordnung ist. "Es ist wichtig, jeden in der Gesellschaft zu informieren. Und das möglichst so, dass sie oder er es versteht", so Poellnitz zur Motivation, das Video zu drehen. "Wir glauben, dass unsere Methode helfen kann, Kindern einprägsame Bilder, Reime und Identifikationsfiguren an die Hand zu geben."


Mehr als zehn Leuten waren in den verschiedenen Schritten der Videoproduktion involviert: Die Konzept der Idee, die Illustration, die Tonaufnahme, der Tonschnitt, der Videoschnitt und dann das Feedback von Pädagogen, befreundeten Ärzten und Verwandten. "Insgesamt haben wir einfach versucht, schnell ein Konzept auf die Beine zu stellen, das Kinder anspricht und ihnen etwas Einprägsames an die Hand gibt", so von Poellnitz.

Erste Feedbacks der Zielgruppe gibt es auch schon: Kinder, die jetzt den Reim der Prinzessin mit dem langen Band beim Händewaschen singen. "Insgesamt ist das erste, interne Feedback sehr positiv ausgefallen."

Mehr zum Thema: