BZ Plus

Gesetzesänderung

Freiburg strebt kein neues Alkoholverbot im Bermuda-Dreieck an

Die Landesregierung will ihr Versprechen aus dem Koalitionsvertrag einlösen: Kommunen sollen künftig Alkohol an besonders belasteten Brennpunkten verbieten dürfen. Aber die Stadt Freiburg will das gar nicht mehr.

Auch im Gemeinderat sieht man aktuell mehrheitlich keinen Bedarf, das Verbot für das Bermuda-Dreieck neu aufzulegen.

Angefangen hatte alles am Martinstor: Als erste Kommune überhaupt legte Ende 2007 die Stadt Freiburg eine Partyzone trocken. Der Gemeinderat stimmte für ein Alkoholverbot auf öffentlichen Straßen in dem Kneipenviertel, gültig in Wochenendnächten – als Reaktion auf zunehmende Gewalt durch Schlägereien mit meist alkoholisierten Teilnehmern. Doch eineinhalb Jahre später kippte der Verwaltungsgerichtshof in Mannheim das ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnpsiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>