Baustelle im Stühlinger

Freiburg schafft mehr Platz für Radler und Fußgänger

BZ-Redaktion

An zwei wichtigen Radfahrachsen im Freiburger Stadtteil Stühlinger gibt es nun bessere Bedingungen für Radler und Fußgänger. Auch vor der Wiwili-Brücke führt eine sogenannte Fahrradstraße vorbei.

Der Umbau der Kreuzung Eschholz-, Breisacher und Hohenzollernstraße als Teil der Rad-Vorrang-Route FR 3 ist fertiggestellt. Die zweite wichtige Achse im Stühlinger ist der Abschnitt Engelbergerstraße-Ost und Wentzingerstraße-Süd vor der Wiwili-Brücke.

Dieser ist nun für den Autoverkehr gesperrt, Fußgängerflächen wurden vergrößert. Die Kosten für beide Maßnahmen zusammen betragen 2,8 Millionen Euro.
Die Route FR 3 führt von Zähringen durch den Stadtteil Stühlinger nach Vauban. Das zentrale Teilstück ist der Abschnitt über die Eschholzstraße. Hier wurden vor Jahren zwischen Ochsenbrücke und Lehener Straße bereits Radverkehrsanlagen geschaffen. Nun hat das Garten- und Tiefbauamt den gesamten Bereich auf der Eschholzstraße zwischen Lehener und Hohenzollernstraße umgebaut.

Radfahrstreifen auf die Fahrbahn verlegt

Durch einen breiteren Radfahrstreifen entfällt das "Auf und Ab" über Straßenabsenkungen, Parkplatzzufahrten und Hebungen durch Baumwurzeln. Überholen und Abbiegen für Radfahrer wird leichter und auch die Flächen für Fußgänger wurden deutlich verbreitert.

In Teilen der Hohenzollern- und Breisacher Straße wurden ebenfalls enge Radwege neben Gehwegen als Radfahrstreifen auf die Fahrbahn verlagert. Im gesamten Kreuzungsbereich wurden barrierefreie Elemente eingebaut. Die Ampelanlagen sind ebenfalls erneuert worden.

Wie die Stadtverwaltung mitteilt, kosten die Arbeiten, die Ende Mai dieses Jahres begannen, rund 1,8 Millionen Euro. Das Land BadenWürttemberg beteiligt sich im Rahmen des Ausbaus der Rad-Vorrang-Routen mit etwa 500.000 Euro.

Rot gepflasterte Einmündungen

Auch die Engelbergerstraße-Ost und die Wentzingerstraße-Süd sind nun fahrrad- und fußgängerfreundlicher. Vor der Wiwili-Brücke zwischen der Engelbergerstraße und der Wannerstraße wurde eine Fahrradstraße eingerichtet, die für Autofahrer (außer für Anlieger) dauerhaft gesperrt bleibt. Die Kreuzung Eschholzstraße/Engelbergerstraße wurde umgebaut (zum Teil barrierefrei), zudem wurden auch hier neue Ampeln installiert. Insgesamt kosteten die Arbeiten, die in sechs Bauabschnitte aufgeteilt waren, etwa eine Million Euro. Durch diese baulichen Veränderungen sollen die Sicherheit für den Radverkehr verbessert und Konflikte zwischen Radfahrern und Fußgängern entschärft werden.

Die Einmündungen Grete-Borgmann-Straße, Klarastraße und Wentzingerstraße in die Engelbergerstraße wurden rot gepflastert, um diese Bereiche, wo viele Fußgänger queren, deutlich hervorzuheben.

Die Querung der Engelbergerstraße zwischen dem Stühlinger Kirchplatz und einem Einkaufsmarkt, Kindertagesstätten und einer Alteneinrichtung wurde mit einer Fahrbahnschwelle erhöht und ebenfalls rot gepflastert.

An allen Kreuzung gibt es jetzt Leitsysteme für Menschen mit Sehbehinderung. Zur besseren Nutzung der Übergänge für Menschen, die mit Rollstühlen und Rollatoren unterwegs sind, wurden die Randsteine abgesenkt.