Corona-Pandemie

Freiburg hat aktuell den niedrigsten Inzidenzwert in Baden-Württemberg

Joachim Röderer

In Freiburg ist die Sieben-Tage-Inzidenz auf 70,1 Fälle gesunken – das ist der niedrigste Wert in Baden-Württemberg. Das Gesundheitsamt sieht aber noch keine Trendwende.

Bei der sogenannten Sieben-Tage-Inzidenz konnte Freiburg am Mittwochabend mit 70,1 Fällen je 100 000 Einwohner und Woche den niedrigsten Wert aller Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg vorweisen. Baden-Württemberg insgesamt liegt aktuell bei einem Inzidenzwert bei 134,4 und damit weit über der Freiburger Marke. Die höchste Zahl weist derzeit der Stadtkreis Pforzheim mit einer Inzidenz von 242,1 aus. In Südbaden hält der Landkreis Lörrach mit 178,8 Fällen je Woche und 100.000 Einwohner den ungewollten Spitzenplatz.


Beim Gesundheitsamt hat man die positiven Freiburger Zahlen der vergangenen Tage registriert, will aber noch keine Entwarnung geben. "Wir sehen die Entwicklung, haben aber auch keine genaue Erklärung dafür", sagt Matthias Fetterer, Pressesprecher des Landratsamtes. Von einer Trendwende will die Gesundheitsbehörde noch nicht sprechen. Anfang der kommenden Woche, wenn dann zwei Wochen seit Beginn des Teil-Lockdowns vergangen seien, könne man eine etwas stabilere Einschätzung geben. Am Donnerstagmorgen hatte das Gesundheitsamt 63 neue Fälle für den Raum Freiburg gemeldet: 45 Neuinfektionen entfallen auf den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, nur 18 auf Freiburg. Der Landkreis lag am Mittwochabend bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von 83,6.

Aktuell gibt es wieder weniger Covid-19-Intensivpatienten

In der am Donnerstag veröffentlichten Wochenübersicht zeigt sich auch, dass die Zahl der derzeit aktiven Coronavirus-Fälle in Freiburg im Vergleich zur Vorwoche von 538 auf 395 gesunken ist.

Besser als in der Vorwoche fällt auch die am Donnerstag vorgelegte neueste Zwischenbilanz der Freiburger Kliniken und Krankenhäuser zu den stationären Corona-Fällen aus. In der Vorwoche hatte sich Zahl der behandelten Covid-19-Patienten auf 45 verdoppelt. 13 Infizierte mussten beatmet werden. Diese Zahlen sind nun zurückgegangen. Aktuell werden in den vier Kliniken in der Stadt 35 an Covid-19 erkrankte Patienten stationär behandelt, neun davon müssen beatmet werden. In der Uniklinik liegen derzeit 16 Covid-Patienten, im Diakoniekrankenhaus 9 und in St.Josefs- und Lorettokrankenhaus insgesamt 10.



Mehr zum Thema: