Erst Absage, dann Zusage

Freiburg bekommt ab kommender Woche ein Autokino

Joachim Röderer

Es hat viel länger gedauert als anderswo, aber nun klappt es doch: Freiburg bekommt ab kommender Woche ein Autokino. Auf dem Messegelände soll es Platz für 400 Autos bieten.

Auf der Messe Freiburg wird am kommenden Montag ein Autokino eröffnen. Auf einer 16 mal 9 Meter großen LED-Leinwand sollen dann Kinofilme wie die "Känguru-Chroniken" oder "The Joker" und vieles mehr gezeigt werden. Vor- und nachmittags sind auch Kinder- und Familienfilme geplant. Der Freiluft-"Kinosaal" wird auf dem Geländeteil zwischen der Messehalle 1 und dem FWTM-Neubau eingerichtet und bietet Platz für 400 Autos, wie Thorsten Klein vom veranstaltenden Unternehmen Malecon berichtet. Die Veranstaltungstechnikfirma ist seit Jahren Vertragspartner der Messe.


Das ganze Projekt sei "aus der Hüfte geschossen", so Klein. Aber: Es läuft. Die Vorbereitungen sind in vollem Gange. Fürs Filmprogramm zeichnen sich die Friedrichsbau-/Harmoniekinos verantwortlich, die mit ihrer Sommernachtskino-Serie im Innenhof des Schwarzen Klosters schon jahrelange Open-Air-Erfahrung haben.

Vier Wochen ist Malecon bereits am Autokinoprojekt für Freiburg dran. Auf die ersten Anfragen hatte es noch Absagen gegeben. Im Rathaus stellte man sich, so hört man, die Frage, wie und ob denn ein Autokino in eine Fahrradstadt und Green City passt. Auch Ratsfraktionen sollen zunächst gezögert haben. Doch nun gab es doch grünes Licht. Und selbst Münster, die noch größere Fahrradstadt, hat ja längst ein Autokino.

Mit Absage der Frühjahrsmesse war der Weg für das Kino frei

Es gab auch noch einen anderen Knackpunkt: Die Messe Freiburg musste erst einmal Klarheit darüber haben, was denn mit der Frühjahrsmess’ passiert. Die hätte am 15. Mai starten sollen, wurde wegen der Corona-Einschränkungen nun jedoch in der vergangenen Woche endgültig abgesagt. Damit kann das Autokino einen Teil des Areals belegen, auf dem sonst Autoscooter und Co. standen. "Wir sind unser sicher, dass das Angebot gut angenommen wird – und wird den Menschen hier ein Programm als Alternative zum Zuhausebleiben bieten können", sagt Messechef Daniel Strowitzki zum Autokino- Projekt.

Der Autokino-Betrieb ist, wie in anderen Städten auch, kontaktlos vorgesehen, so Veranstalter Thorsten Klein. Tickets können nur vorab online gekauft werden. Auch der Snackverkauf läuft per Vorbestellung, die Ware wird vor das Auto gestellt. Eine Lösung gibt es auch für den Sound zum Film: Der wird nachbarschaftsfreundlich über die UKW-Frequenz, die eigens beantragt werden muss, aufs Autoradio übertragen.

Theoretisch hätte sogar noch mehr Zuschauer mit ihren Autos aufs Gelände gepasst. Aber Malecon wollte es bei 400 Plätzen belassen: "Damit kann man den Andrang auch gut händeln", so Geschäftsführer Klein. Das Kino soll auf jeden Fall bis Ende August in Betrieb sein. Es gibt eine Option auf eine Verlängerung.

Mehr zum Thema: