Gemeinderat

Freiburg bekommt 2020 einen verkaufsoffenen Sonntag

Manuel Fritsch

Der Freiburger Gemeinderat hat für einen verkaufsoffenen Sonntag im Jubiläumsjahr gestimmt. Somit sollen die Geschäfte in der Innenstadt am 5. Juli dieses Jahres geöffnet sein.

Am Ende war es weniger knapp als erwartet. Mit 25 zu 20 Stimmen hat der Freiburger Gemeinderat am Dienstagabend für einen verkaufsoffenen Sonntag im Jubiläumsjahr gestimmt. Eine Stadträtin und ein Stadtrat enthielten sich.


Für Freiburg ist es ein Novum. Dementsprechend kontrovers war die Diskussion. Am Ende setzten sich die Grünen und die CDU mit den Stimmen der FDP und der Freien Wähler durch, auch wenn die Grünen nicht einheitlich abstimmten. Die Fraktionen SPD/Kult und "Eine Stadt für alle" stimmten geschlossen gegen den Antrag.

Nun soll einmalig am Sonntag, den 5 Juli 2020, das Sonntagsverkaufsverbot nicht gelten. An diesem Tag findet das Freiburger Weinfest und der Narrenhock statt, die offenen Geschäfte sollen die beiden Veranstaltungen begleiten und gleichzeitig dem stationären Einzelhandel in der Innenstadt die Möglichkeit bieten, sich an einem speziellen Tag gut zu präsentieren.

Die Kritiker der Sonntagsöffnung fürchteten, dass dieser eine Tag nur ein Testlauf für viele weitere sein könnte und sahen dadurch den Sonntag als Tag der Erholung für die Angestellten bedroht.