Freche Sprüche werben für Sauberkeit

BZ-Redaktion

VAG und ASF unterstützen Projekt des 8er-Rats zur Jugendbeteiligung / VAG dankt für Respekt.

(BZ). Mit frechen Sprüchen werben sie künftig für Sauberkeit: Schülerinnen und Schüler des 8er-Rats zur Jugendbeteiligung – ein Projekt des Jugendbüros Freiburg – haben im Rahmen des Projekts "Sprücheklopfer" gut 20 Mülleimer rund um drei Schulen im Stadtteil Herdern neu gestaltet. Verkehrs-AG (VAG) und Abfallwirtschaft und Stadtreinigung (ASF) haben sie dabei unterstützt.


Die Jugendlichen von Karlschule, Weiherhof-Realschule und Droste-Hülshoff-Gymnasium erlebten bei dem Projekt, dass sich Engagement lohnt, berichtet die VAG. Ihre Idee: Mit humorvollen Sprüchen auf Mülleimern für Sauberkeit und Klimaschutz werben. Trotz Corona hatte das Projekt "Sprücheklopfer" der Jugendlichen Erfolg: Mit Hilfe von VAG und ASF sind seit kurzem etwa 20 Mülleimer an den Haltestellen rund um ihre Schulen mit frechen Sprüchen beklebt. Bei einem Treffen des 8er-Rats hatten die Achtklässlerinnen und Achtklässler Alex, Aurelia, Bärbel, Jannis, Kristijan, Mali, Marlene und Miguel ihr Projekt "Sprücheklopfer" im Januar vorgestellt und unter Anleitung des pädagogischen Mitarbeiters Klaus Dünzen und mit Unterstützung von Stadtrat Gregor Mohlberg (Fraktion Eine Stadt für alle) die Vertreter von VAG und ASF von der Idee überzeugt.

Die ASF stellte die orangenen Mülleimer zur Verfügung, VAG-Mitarbeiter brachten die selbst gestalteten Folien auf und befestigten die Mülleimer an den Haltestellen. "Alle 5 Minuten verliebt sich Abfall in diesen Eimer", "Ihre Papiere, bitte!" und "Einmal hin, Abfall drin!" sind die Sprüche, die nun auf den Mülleimern in Herdern zur Sauberkeit aufrufen.

Den "positiven Geist", den ihre Kundinnen und Kunden in den Bussen, Stadtbahnen und an den Haltestellen mit viel Rücksicht aufeinander gezeigt hätten, will die VAG unterstützen: Im Rahmen einer "Miteinander"-Kampagne greifen sie in drei Motiven Begriffe auf, die in den vergangenen Monaten oft benutzt wurden: "Liebe ist viral" heißt es da, "Glück ist übertragbar" oder "Respekt ist ansteckend". Diese Motive tauchen an verschiedenen Stellen auf, unter anderem als Haltestellenplakate, auf den Monitoren der Fahrzeuge oder auch als Kreide-Graffiti auf dem Pflaster an Haltestellen.