Achtung! Straßentheater!

"Floor LegendZ": Das Tanz- und Akrobatiktheater kommt nach Freiburg

Lisa Discher

Von der Straße auf die Bühne: Floor LegendZ ist eine internationale Gruppe von Künstlerinnen, die Straßenkunst perfektioniert hat – und jetzt nach Freiburg kommt.Was das Besondere daran ist, hat fudder-Autorin Lisa Discher herausgefunden.

Mit acht Jahren fing alles an

Heute ist Nino Boehm international erfolgreich, mit seinem Bruder hat er ein Theater gegründet, das mehr als nur Theater ist: Eine Aufforderung an die Gesellschaft, auch einmal den urbanen Künstlerinnen und Künstlern in den Innenstädten Aufmerksamkeit zu schenken und nicht in der Alltagshektik, fünfzig Cent in den Hut am Boden werfend an ihnen vorbei zu eilen.

Mit acht Jahren und nach verschiedensten Stationen, unter anderem auf den Straßen Australiens im Jahre 2012, fing der Traum an, den er heute lebt und er heißt "Floor LegendZ". Inzwischen steht die Gruppe in Kooperationen mit Sony, Puma, SAP und Legoland. Nach einer corona-bedingten Pause sind sie nun wieder mit dem Stück 'Achtung! Straßentheater!' on Tour. Nächste Station: Freiburg im Studio Pro Arte in Merzhausen.

Erleben, nicht konsumieren

Konventionelles Theater? Nicht die Spur: HipHop, Breakdance, Salsa, Freestyle-Fußball und vieles mehr bauen sie in ihren Stücken ein. Moves, die man sonst nur in Filmen wie Step-Up vor einem Bildschirm sieht, können ab dem 31. Juli hautnah miterlebt werden. "Wir machen die Show zusammen mit den Leuten", sagt Nino. Sein Ziel ist es, dass die Leute am Ende rausgehen und nicht vergessen, was sie gerade angesehen haben. Sie sollen erleben und nicht konsumieren. "Man ist die ganze Zeit im Austausch mit den Leuten, es ist sehr kommunikativ und vor allem nicht einseitig", ergänzt er.

Dass die Zuschauerinnen und Zuschauer auf das reagieren, was da vor ihren Augen passiere, sei wichtig, denn auch die Künstler können anhand dessen ausmachen, wie sie ihre Choreographie weiter ausbauen oder welche nächste Schritte sie vielleicht auch noch spontan einbringen wollen. Es geht um Austausch und Interaktion mit den Menschen. Aber auch Gefühle spielen eine Rolle. "Es macht einfach so viel Spaß, wenn du auf der Bühne bist und du tanzt und du deine Tagesstimmung da miteinfließen lassen kannst", sagt Nino. Das sei dann auch nichts schlechtes, sondern mache das Projekt authentischer und greifbarer.



Straßenkunst ist mehr als ein bisschen jonglieren

Dass er mal auf ausgebuchten Bühnen stünde, das hätte er nicht gedacht. Als er dann jedoch auf den Straßen Australiens einen amerikanischen Breakdancer kennenlernt, ändert sich alles. Er motiviert Nino, lehrt ihn und zeigt ihm, dass Straßenkunst mit Professionalität einhergeht. Seit 15 Jahren tanzt er er nun schon und macht Akrobatik. Heute will er diese künstlerische Art des Tanzes gemeinsam mit Floor LegendZ auf eine andere Ebene heben, heraushieven aus dem Blickfeld der Menschen, die denken, Straßenkunst sei nicht mehr als wildes Rumhopsen oder Jonglieren mit unterlegter Musik und am Ende ein Hut der rumgereicht wird.

In anderen Ländern sei Straßenkunst einfacher, unbürokratischer und vor allem: Viel mehr angekommen als in Deutschland. "In Frankreich ist es zum Beispiel so, dass Gelder zur Verfügung gestellt werden, die dann der Straßenkunst zu Gute kommen. Und das macht es dann auch möglich, dass es dort große Events gibt - in Deutschland gibt es sowas in dem Ausmaß überhaupt nicht."

"Achtung, hier kommen wir!"
Zwei Jahre haben sie das Stück schon erfolgreich in Stuttgart aufgeführt, so erfolgreich, dass es jedes Mal ausgebucht war. Nach einer trockenen Zeit voller Corona-Auflagen und leerer Zuschauersäle, wollen sie es jetzt auch den Freiburgerinnen und Freiburgern beweisen. "Achtung! Straßentheater!" soll aufrütteln, soll bewegen, soll persönlich sein. 'Achtung', als Warnung und gleichzeitig als Weckruf. "Schaut her, Achtung - hier kommen wir! Sowas wollen wir erreichen. Schaut her, urbane Straßenkunst ist im Rückstand", meint Nino. Es ist ein besonderes Stück, auch weil einige aus der Gruppe selbst aus Freiburg kommen.

Darum wollen sie zeigen, dass Arbeit hinter ihren Choreographien steckt. Arbeit und Herzblut. Runter von der Straße also und rein ins Studio Pro Arte in Freiburg, in welchem ab dem 31. Juli 'Achtung! Straßentheater!' ganz nah an den Künstlerinnen und Künstlern erlebt werden kann.

Was: Straßentheater mit Floor LegendZ
Wann: Samstag, 31. Juli mit den Freestyle-Fußball Weltmeistern Patrick und Aguska (um 20 Uhr), sowie Sonntag, 1. August, mit dem Diabolo-Künstler Jonas Kerner (um 11.30 Uhr)
Wo: Studio Pro Arte, Am Rohrgraben 4a, Merzhausen
Tickets: 19 Euro, ermäßigt 14 Euro