Feuerwehreinsatz

Feuerwehr löscht Brand in einem Hochhaus in Freiburg-Landwasser

BZ-Redaktion

Am Sonntagabend hat ein Sofa im Treppenhaus eines mehrstöckigen Hauses in der Freiburger Auwaldstraße gebrannt. Zwei Menschen erlitten möglicherweise eine Rauchvergiftung.

Von dem Brand im Freiburger Westen berichtet das Amt für Band- und Katastrophenschutz. Laut Einsatzbericht meldeten kurz nach 22 Uhr mehrere Anrufer über den Notruf, dass Flammen und Rauch aus dem Fenster einer Wohnung im achten Obergeschoss eines Hochhauses in der Auwaldstraße im Stadtteil Landwasser zu sehen seien.

Bei der Erkundung des Hauses entdeckten die Einsatzkräfte ein brennendes Sofa im Treppenraum des 8. Obergeschosses. Eine Person, die das Feuer offenbar laut Polizei entdeckt und erste Löschversuche unternommen hatte, wurde aus dem Gefahrenbereich gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Er wurde mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung in eine nahegelegene Klinik eingeliefert. Zwei weitere Menschen wurden mit eventueller Rauchgasvergiftung ebenfalls an den Rettungsdienst verwiesen.

Die Brandbekämpfung wurde mit einem C-Rohr unter Atemschutz vorgenommen. Die Wehr konnte den Brand schnell löschen und ein weiteres Ausbreiten verhindern. Die Einsatzstelle wurde der Polizei zu weiteren Ermittlungen übergeben. Die Feuerwehr Freiburg war mit 12 Fahrzeugen und rund 60 Feuerwehrleuten im Einsatz.

Der Polizeiposten Landwasser hat die Ermittlungen aufgenommen. Aus jetziger Sicht kann von Brandstiftung ausgegangen werden. Zur Schadenshöhe können nach derzeitigem Stand der Ermittlungen keine Angaben gemacht werden.