ESL One in Frankfurt: Wenn Pro-Gamer im Fußballstadion zocken

Moritz Kraus

Normalerweise spielt Eintracht Frankfurt in der Commerzbank-Arena Fußball. Am vergangenen Wochenende kämpften stattdessen bei der ESL One acht Profi-Teams um 200.000 US-Dollar Preisgeld. Vor 20.000 Fans zockten die E-Sportler das Computerspiel Dota 2. Moritz Kraus war für fudder dabei:



Es ist kurz vor Mitternacht. Die beiden Jungs Anfang 20 stehen auf ihren Stühlen, eingehüllt in eine schwedische Flagge. Nervös nippen sie an ihrem Bier, während sie gespannt auf die 400-Quadratmeter große Leinwand vor dem Fanblock der Commerzbank-Arena starren. Sie wissen, dass es gleich soweit ist. Jubelnd reißen sie ihre grünen Pappplakate in die Luft, „Go Svenska“ steht darauf. Dann: Konfetti-Regen auf der Bühne. 90 Minuten hat das Spiel gedauert, jetzt ist es aus. Auf der Leinwand erscheinen die magischen vier Buchstaben: „GG WP“ –  „Good game, well played“.

Bei der ESL One in Frankfurt am Main schauen tausende Fans den Profi-Gamern beim Computerspielen zu. Wo eigentlich Eintracht Frankfurt Fußball spielt, wird heute professionell Dota 2 gezockt. Die acht teilnehmenden Profi-Teams aus China, Europa und den USA bestehen aus je fünf Spielern, die jeweils  eine der rund 100 Heldenfiguren des Spiels im Kampf gegen ein anderes Team zu steuern.  Das Ziel: die andere Helden mit den eigenen Zaubersprüchen und Kampftechniken zu töten und die gegnerische Basis zu zerstören.



Die professionellen Computerspieler sind Stars. Fans sind an diesem Wochenende auf der Jagd nach Selfies mit ihren Lieblingsspielern. Die Teams werden zum Beispiel von Deo-Herstellern und Energy-Drink-Firmen gesponsert.

Das Publikum ist so international wie die Teams; die Besucher sind aus Japan, der Ukraine oder Südamerika nach Frankfurt gekommen, alle teilen eine Leidenschaft: Dota 2.  Kyle und Peter (Bild unten) sind zum Beispiel aus Kalifornien angereist. „Wir sind aus Santa Monica und hier, um unser Lieblingsteam Evil Geniuses zu unterstützen.“



Acht Teams kämpfen um Pokal, Preisgeld und Prestige

Live mit den Idolen mitzufiebern ist für die Zuschauer das Highlight der ESL One. Viele haben selbstgemachte Transparente mit Anfeuerungs-Sprüchen mitgebracht.  20000 Zuschauer haben Tickets für die zweitägige Veranstaltung gekauft. „Das ist für Deutschland eine neue Dimension“, sagt  Ulrich Schulze, Managing-Director der Electronic Sports League (ESL), die die ESL One veranstaltet. Das Turnier ist eine professionelle Sportveranstaltung: In einem K.o.-System, das beim Viertelfinale beginnt, spielen die Teams jeweils ein sogenanntes Best-of-3. Fachkundige Kommentatoren moderieren die Spiele live, parallel finden Autogrammstunden und Experten-Analysen statt.

Das Turnier wird gleichzeitig auch online übertragen – über 150000 Gaming-Fans schauen nach Angaben des Veranstalters zu Hause am Bildschirm zu. Das macht die ESL One zur größten E-Sports-Veranstaltung Deutschlands.

Da die Zuschauer jeden Klick der zehn Spieler auf Leinwand sehen können, wird im Publikum jede Aktion kommentiert. Ein Raunen geht durch die Zuschauermenge, als das europäische Team Fnatic den beliebten Helden Meepo auswählt. Als nach einem spektakulären Fight nur ein einziger Spieler überlebt, schreit ein Fan aus Asien: „Fucking Noobs“. Zwei Reihen hinter ihm sagt ein Pole zu seinem italienischen Nebensitzer: „Ich hätte einen Shadow Shaman als Supporter gepickt, weil der besser pushen kann.“ „Stimmt, Highground siegen ist damit easy“, antwortet dieser. „Aber Navi lacken einfach bei ihrer Initiation.“ Die Sprache des Spiels versteht hier jeder.

Wo Gaming-Fans ihr Geld ausgeben, ist an diversen Merchandise-Ständen zu sehen. Hier gibt es zu jedem verkauften T-Shirt ein seltenes Item aus dem Spiel dazu. In den Pausen unterhalten Promototer und Cosplayer, Fans, die sich als Figuren aus dem Spiel verkleidet haben. Bei den männlichen Zuschauern kommen die Cosplays von Windranger und Crystal Maiden besonders gut an. Mit kurzen Röcken, Perücke und tiefen Ausschnitt zeigen sie mehr Haut, als viele der Anwesenden wohl je in freier Wildbahn gesehen haben dürften. Ohnehin sind Frauen auf der ESL One in der Unterzahl; wer hier ist, scheint vom Lebenspartner mitgeschleppt worden zu sein.



Die Community ist sich sicher, dass die ESL One der Startschuss für eine neue Ära des E-Sports ist. „Ich war zwar schon auf großen LAN-Events, aber die waren nicht so professionell“, sagt etwa die US-amerikanische Dota-Spieler-Legende Ben „Merlini“ Wu, der als Kommentator in Frankfurt ist. „Zu meiner Zeit gab es weder VIP-Logen, noch so eine grandiose Atmosphäre. Die Zeit von Gaming als Nischensportart ist vorbei.“ Auch für den langjährigen Dota-Kommentator Toby "Tobiwan" Dawson ist das Turnier etwas Besonderes: "Ich bin froh darüber, dass wir uns jetzt in solchen Dimension bewegen. So eine große Zuschauermenge ist sehr beeindruckend. Doch die Hauptsache ist: wir expandieren und dadurch wird E-Sports massentauglich."

200 Euro kostet ein Ticket für die VIP-Loge nah an den Stars

Wie bei vielen Großevents gilt auch auf der ESL One: Wer mehr bezahlt, bekommt mehr geboten. Die Käufer der rund 1000 VIP-Tickets zu je 200 Euro kommen in den Genuss von Gratisgetränken, besseren Sitzplätzen und sind ganz nah an den Stars der Dota-Szene. Die Logen liegen neben den Teamräumen, in denen sich die Profis warm spielen.

Die Zielgruppe ist groß - und bereit, Geld auszugeben. Dass die Szene trotz der Kommerzialisierung ihre Glaubwürdigkeit nicht verliert, davon ist der deutsche Profi-Zocker Kuro „KuroKy“ Salehi Takhasomi vom Team Natus Vincere überzeugt: „E-Sports wird niemals im ZDF laufen, dafür sind wir Deutschen einfach nicht technikbegeistert genug.“



Dota 2

„Defense of the Ancients 2“, kurz Dota 2,  ist eine sogenannte Multiplayer Online Battle Arena, ein Action-Echtzeit-Strategiespiel. Die US-amerikanische Softwarefirma Valve veröffentlichte das Spiel 2011 auf der Gamescom. Aktuell zocken es monatlich 9 Millionen Spieler auf der ganzen Welt. Valve veranstaltet jährlich die Dota-Weltmeisterschaft „The International“. [Fotos: ESL]

Mehr dazu:

   

Foto-Galerie


Tipp:
Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.