Schauspiel

Ensemble wieder zusammen auf der Bühne: Theater Freiburg spielt "Platonow"

Gina Kutkat

Erstmals seit den Lockdowns steht fast wieder das gesamte Schauspielensemble des Theater Freiburgs auf der Bühne: Am Freitag feiert "Platonow" von Anton Tschechow Premiere – inszeniert von Intendant Peter Carp.

Treffen sich ein paar Lebensverschwender auf einer Party und flirten, trinken und streiten, was das Zeug hält. Im Zentrum der Schullehrer Platonow, der unkonventionell die Herzen aller gewinnt und die Gefühle der Damen durcheinanderbringt. "Platonow" war der erste dramatische Versuch von Anton Tschechow, den er im Alter von 18 Jahren entwarf. Weil niemand das Stück spielen wollte, verschwand es viele Jahre in der Schublade und wurde erst viele Jahre nach Tschechows Tod wiederentdeckt.

Peter Carp inszeniert Tschechows Erstlingswerk am Theater Freiburg und hat dafür fast sein gesamtes Schauspielensemble zusammengetrommelt. "Platonow" wird somit das erste Stück seit den Lockdowns sein, bei dem viele Menschen ohne großen Abstand auf der Theaterbühne interagieren.
Was: Premiere Platonow
Wann: Freitag, 8. Oktober, 19.30 Uhr (Premiere), weitere Aufführungen: 19. Oktober, 29. Oktober, 6. November, 27. November, 3. Dezember, 9. Januar und 6. Februar
Wo: Theater Freiburg, Großes Haus
Eintritt: ab 14 Euro, Tickets