Sport

Ende März kommt die weltweite Laufbewegung "Parkrun" nach Freiburg

Gretha Keim

Wer noch nicht bereit ist, am diesjährigen Freiburg-Marathon teilzunehmen, kann erstmal kleiner anfangen. In wenigen Wochen startet das kostenlose Laufangebot "Parkrun Freiburg" im Dietenbachpark.

Einen Tag vor dem Marathon, am Samstag, 28. März 2020 um 9 Uhr – startet der "Parkrun Freiburg". Damit erreicht die weltweite, für die Teilnehmer kostenlose Laufbewegung auch Freiburg, genauer gesagt den Dietenbachpark am Rand des Stadtteils Weingarten. Wie bei allen Parkrun-Veranstaltungen geht es um eine Strecke von 5 Kilometern. Melanie Kamke und Sean Carter sind hier die Initiatoren.


Die Geschichte der Parkrun-Bewegung begann am 2. Oktober 2004 in einem Londoner Park. Der erfahrene Läufer Paul Sinton-Hewitt litt gerade unter einer Laufverletzung und organisierte deshalb einen eher entspannten, kürzeren Lauf mit anschließendem Frühstück, um den Kontakt zu seinen Lauffreunden beizubehalten. Damals ahnte er noch nicht, dass gut 15 Jahre später mehr als 6,7 Millionen Menschen an etwa zweitausend Orten auf der Welt für ähnliche, wöchentlich stattfindende Läufe registriert sein würden. Anders als bei klassischen Laufveranstaltungen stehe nicht der Wettbewerb im Vordergrund, sondern es gehe um die gemeinschaftliche sportliche Betätigung, wird auf der deutschen Parkrun-Webseite erläutert: "Parkrun ermuntert Menschen aller Fitnesslevel teilzunehmen und so ihr Leben zum Besseren zu verändern." Außer Läuferinnen und Läufern seien auch Spaziergänger oder Walker willkommen. Im Durchschnitt liege die Teilnehmerzahl bei etwa 30, in Großstädten auch mal 80 Personen. Mittlerweile gibt es in Deutschland 30 Parkrun-Standorte, weitere sind in Planung.

Die Idee hatten zwei Leute fast gleichzeitig

Jeder kann selbst neue Standorte vorschlagen. So hat es Melanie Kamke (39), Artwork-Koordinatorin und Hobbyläuferin aus Kirchzarten, gemacht: "Ich habe viel von Parkruns gehört und gelesen und finde, das ist eine tolle Sache. Es ist motivierender als alleine zu Laufen – und bis jetzt hat mir so etwas in Freiburg gefehlt."Als sie bei Parkrun dann eine Anfrage für Freiburg einschickte, erfuhr sie, dass der Standort auch bereits von Sean Carter angefragt worden sei. Der gebürtige Australier kam erst vor Kurzem nach Freiburg und hatte ebenfalls die Idee, Parkrun hier einzuführen. Mit ihm zusammen bildet sie die Freiburger "Standortleitung", wie die lokale Organisationseinheit im Parkrun-Jargon genannt wird. Kamke konnte direkt der schon eingerichteten Freiburger Facebook-Gruppe beitreten, und nach kurzer Zeit fand das erste persönliche Treffen der Interessierten statt. Nachdem die Laufstrecke gefunden und die Genehmigung der Stadt eingeholt worden war, begannen die ersten Testläufe. Zwei weitere stehen noch an, am Samstag, 7. März, und am 14. März, je 9 Uhr. Teilnehmer sind erwünscht, um die Machbarkeit der Strecke für alle Personen sicherzustellen (siehe Facebook: Freiburg Parkrun). "Kaufen mussten wir bis jetzt nur kleine Dinge, ein Whiteboard, Hütchen für das Ziel und Kreide.

Das haben wir selbst bezahlt. Die größeren Sachen wie Schilder bekommen wir kostenlos gestellt. Finanziert wird das über Sponsoren", erklärt Kamke. Das Copyright an der Parkrun-Idee hat die Firma "Parkrun Global Limited" mit Sitz in England. Auf der deutschen Homepage wird erläutert, dass sich Vertreter der Sponsoren oft unter den Läufern befinden und gebeten: "Wir möchten unsere Läufer feiern. Genauso möchten wir aber auch unsere Sponsoren feiern! Wir würden euch darum bitten, sie bei jeder Gelegenheit zu unterstützen."

Nach dem Lauf geht’s ins Café

Das örtliche Organisationsteam soll pro Lauf aus etwa sieben oder acht freiwilligen Helfern bestehen. Außer der Laufleitung gehören dazu die Aufgaben Zeitnahme, Streckenposten, Schlussläufer und eventuell Fotografen. Dabei soll rotiert werden. Der erste richtige Freiburger Parkrun findet am Samstag, 28. März, ab 9 Uhr im Dietenbachpark statt. Die Strecke wird abgesteckt, mindestens zwei Streckenposten sollen für die Sicherheit sowohl der Teilnehmer als auch der Parkbesucher sorgen. Nach dem Sport gibt es einen gemeinsamen Café-Besuch im "Lio’s – Eis und mehr", Binzengrün 26. Ab diesem Termin soll der Lauf jede Woche samstags stattfinden. Die Teilnahme ist und bleibt kostenlos, durch eine vorherige Registrierung (parkrun.com.de/dietenbach) erhält man einen Barcode, mit welchem man während des Laufs seine Zeit messen lassen kann, die allerdings nur zur eigenen Orientierung dienen soll. Nach der Registrierung ist eine weltweite Teilnahme an allen Parkruns möglich.