Steigende Inzidenzwerte

Einkauf ohne Anmeldung auch in Freiburg bald nicht mehr möglich

Thomas Jäger

Dreimal in Folge meldete das Landesgesundheitsamt auch für Freiburg Inzidenzwerte über 50. Damit endet am Dienstag die Möglichkeit, in allen Läden ohne Anmeldung einzukaufen.

Ab Dienstag werden in Freiburg wieder fast nur noch die Läden des täglichen Bedarfs wie Supermärkte ohne Voranmeldung Kunden empfangen können. Mit den am Sonntagnachmittag übermittelten Werten des Landesgesundheitsamtes waren die Inzidenzen (Coronainfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche) in der Stadt drei Tage hintereinander über dem Wert 50 (Freitag: 53,2, Samstag: 60,1, Sonntag: 62,7). Das Gesundheitsamt stellte das noch am Sonntagabend offiziell fest.

Das stellte das Gesundheitsamt noch am Sonntagabend offiziell fest. Wie Landkreis-Sprecher Matthias Fetterer auf Nachfrage erläuterte, tritt die Rechtswirkung am zweiten Werktag danach ein – also Dienstag. Geschäfte, deren Schwerpunkt nicht Produkte des täglichen Bedarfs sind, dürfen dann noch "Click & Meet" oder "Click & Collect" (Einkauf nach Voranmeldung) anbieten. Auch alle anderen Lockerungen, die bei Inzidenzwerten unter 50 sind, entfallen damit. Möglich ist auch, dass bei der heutigen Ministerpräsidentenkonferenz generell strengere Regeln erlassen werden.
Die aktuellen Zahlen

Das Kreis-Gesundheitsamt nennt für Sonntag, 7.10 Uhr, diese Coronazahlen (im Vergleich zu Freitag):
Infektionen gesamt: 12.540 (+ 112), Stadt Freiburg:  5761 (+ 43), Landkreis:  6779 (+ 69)

Todesfälle: 309 (+ 1), Stadt Freiburg: 142 (± 0), Landkreis: 167 (+ 1)

Inzidenz (Infizierte pro 100 000 Einwohner pro Woche) laut Landesgesundheitsamt am Sonntag (Freitag): Stadt Freiburg: 62,7 (53,2), Landkreis: 76,3 (75,9)

Testzentren in Freiburg: http://mehr.bz/testzentrenfr