Club der Freunde

BZ-Serie Liebe(s)leben

Eine Frau verliebt sich in einen Mann, den es gar nicht gibt

Im Internet lernt eine 58-Jährige einen Mann kennen. Sie schreiben sich Tag und Nacht. Langsam verliebt sie sich, überweist ihm Tausende Euro. Dann stellt sich heraus: Es war alles nur gelogen.

Sie atmet tief, faltet ihre Hände auf dem Schoß und wirkt angespannt. Manuela Kaiser (Name von der Redaktion geändert) befindet sich in einem Büro des Weißen Ringes, einer Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer. Sichtlich ungern erzählt sie von diesem Kapitel ihres Lebens. Ihre Jacke behält sie an, vielleicht weil sie hofft, dass dieses Gespräch ganz schnell überstanden ist. Ihre Antworten sind kurz.
Manuela Kaiser verliebte sich in einen Mann, den es nie gab. Sie ist im Internet auf einen Liebesbetrüger hereingefallen und hat all ihr Erspartes verloren. Die Betrugsmasche Romance Scamming ist ein perfides Spiel mit den Gefühlen von Menschen – es ist Manipulation. Der Ärger über sich selbst und der finanzielle Schaden belasten sie schwer. Immer wieder ist da die Frage: Wie konnte es nur so weit kommen?
Ein gutaussehender US-Soldat meldet sich über Tinder
Im September 2019 sitzt Manuela Kaiser nachmittags mit einer Freundin in Freiburg bei einer Tasse Kaffee und meldet sich bei der Dating-App Tinder an. Sie habe nur Ausschau halten wollen, wer sich auf dieser Plattform herumtreibe, sagt sie. Die 58-Jährige ist offen für die Liebe, sie lebt seit mehreren Jahren allein. Einen Mann gesucht habe sie weder damals noch heute.
Eine Nachricht von Franklin Morris erreicht sie. Sein Foto zeigt einen gutaussehenden Mann mit schönem Lächeln. Ein Kerl ganz nach ihrem Geschmack. Er stellt sich als 55-jähriger US-amerikanischer Soldat vor, der bei der US-Luftwaffe arbeitet und gleich für einen Kriegseinsatz von Basel nach Afghanistan fliegen wird. Da er nur Englisch spricht, benutzt er einen Übersetzer, um ihr zu schreiben.
Er überredet Manuela Kaiser dazu, nicht weiter über Tinder zu kommunizieren, sondern per Mail und Hangouts, einer Nachrichten-App. Das sei praktischer, schreibt er. Im ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>