Online-Veranstaltung

Ein Freiburger Verein veranstaltet einen Talk über Gleichberechtigungs-Utopien

Annika Vogelbacher

Mit der Veranstaltungsreihe "Equality Talks" startet der Verein FUTUR F ein digitales Format rund um das Thema Gleichberechtigung. Diesen Donnerstag wird über Utopien und Ideen für eine gleichberechtigte Zukunft gesprochen.

Was kann ich dazu beitragen, dass wir in einer Zukunft leben werden, in der Geschlechterdiskriminierung passé ist? Diese Frage stellt sich der gemeinnützige Freiburger Verein Futur F in seinen digitalen, interaktiven Equality Talks. Mithilfe von Expertinnen und Experten sollen Zusammenhänge und Ursachen struktureller Ungleichheiten beleuchtet werden und lösungsorientiert in die Zukunft geschaut werden.

Im ersten Equality Talk wurde über Geld gesprochen

In dem ersten Talk "Taking care of Money" ging es um das Thema Geld: Wie geht eine faire Verteilung von Finanzen in Partnerschaften? Warum sind gerade Frauen von Altersarmut und finanzieller Abhängigkeit betroffen und welche Lösungsansätze gibt es?

Mit drei Panelgästen werden Ideen für die Zukunft gedacht

Diesen Donnerstag wird über Utopien für eine gleichberechtigte zukunft gesprochen. Drei Panelgäste werden dazu mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ins Gespräch kommen: Lisa Jaspers, Autorin, Gründerin und Geschäftsführerin der nachhaltigen Modemarke Folkdays. Theresa Kauffeld, die mit der Lern-App Equalista über Gleichstellung aufklärt. Und Anıl Altıntas, freier Autor aus Berlin und #HeForShe Botschafter von UN Women Deutschland, der in seinen Texten unteranderem über kritische Männlichkeiten schreibt und seine persönliche Sozialisation reflektiert.
Wann: Donnerstag, 20. Mai. 19 bis 21 Uhr.

Preis: Die Kosten sind frei wählbar. Für Studierende oder Menschen mit geringem Einkommen werden 5€ empfohlen, Supporter-Tickets kosten 12€

Anmeldung: Hier