Releasetag

Ein Comic wird zum Tonträger: Freiburger Band Wikino veröffentlicht erstes Album

Felix Klingel

Die Freiburger Band Wikino veröffentlicht am Freitag ihr erstes Album "Das Paket". Es erscheint digital, aber auch als eine Art Comic im LP-Picture-Disc Format. Was die Band sich dabei gedacht hat, erzählt sie bei fudder.

Die große Zeit des Albums ist vorbei. Früher warteten Musik-Fans Monate oder gar Jahre auf einen neuen Langspieler ihrer Lieblingsband. Heute schießen einem die EPs und Singles auf den Streamingplattformen im Minutentakt um die Ohren. "Wir wollten bei diesem ständigen Liefer-Sonst-Klicke-Ich-Weiter nicht mitmachen", sagt Wikino-Schlagzeuger Martin Möller.

Was steckt hinter Sound’s Fiction?

Darum gibt es das erste Album "Das Paket" der Freiburger Band Wikino zwar digital auf allen Streamingplattformen. Gleichzeitig soll es aber auch mit einem selbst erdachten Format mit dem Namen "Sound’s Fiction" erscheinen. Was steckt dahinter? Eine Art Comic, welcher im LP-Picture-Disc Format gehalten ist. Zu jedem Song gibt’s einen Comic, hintereinandergereicht entsteht eine Geschichte. Und über die Comics gelangt man mit einem QR Code zu den Songs.



"Wir haben etwas gesucht, was mit der Art und Weise kompatibel ist, wie man heutzutage Musik hört", sagt Möller. Und zudem wollte die Band ein analoges Alleinstellungsmerkmal – und die Musik nicht einfach in den digitalen Äther ballern. So kam die Idee mit dem Comics. Diese stammen aus der Feder von Marcus Österle, der beim Band-Duo Wikino auch für Gitarre, Gesang, Synthies und Arrangement zuständig ist. "Er ist das Mastermind – und ich sein größter Fan", sagt Martin Möller und lacht.

Kennengelernt hat sich das Duo eher zufällig. Martin legte eines Abends auf einer Party im ehemaligen White Rabbit auf, bei der Marcus als Gast war. Da dieser damals Partys organisierte, buchte er Martin als DJ. Irgendwann übergibt Marcus ihm also ein Demotape, eine Art Lofi-Version von Sound, den Wikino nun ausmacht. Martin ist begeistert und will darüber unbedingt Schlagzeug spielen – aus dem Solo-Projekt wurde so ein Duo.

Video: Wikino – Tiefergelegt



Die Musik, die Wikino ausmacht, nennen sie selbst Atari-Rock. Der Sound kommt mit einer gewissen Lo-Fi-Ästhetik daher, es knarzt und fiept, der Klang wirkt teilweise fast verpixelt. Diese Maschinen-Musik kombiniert Wikino mit dem menschlicheren Klang einer Indie-Rock-Band. Nicht ohne die Rollen auch einmal umzudrehen: Was jetzt genau aus dem Computer kommt und was ein Mensch eingespielt hat, ist oft nicht klar herauszuhören.

Für Wikino ist das ein Konzept ihrer Musik: Der Mensch wird zur Maschine und die Maschine zum Menschen. Dieses Prinzip entspringt unter anderem aus der Produktion der Songs. Teilweise werden Spuren live aufgenommen und dann im Computer zerstückelt und neu zusammengesetzt. "Um die Songs dann auf der Bühne spielen zu können, müssen wir teilweise unsere eigenen Parts wieder ganz anders lernen – das ist immer Beschäftigung mit sich selbst, aber auch mit dem anderen", sagt Martin Möller zum kreativen Prozess der Band.
Das Album "Das Paket" gibt es auf allen Streamingplattformen, etwa auf Spotify oder Apple Music. Die Comic-Picture-Disc soll es bald im Webshop des Labels Rummelplatz geben und im Flight-13 Plattenladen in Freiburg.

Mehr zum Thema: