Club der Freunde

Freiburg

Ein Besuch bei den Baumbesetzern, die bei Dietenbach überwintern wollen

Im Freiburger Langmattenwäldchen halten deutschlandweit vernetzte Umweltaktivisten seit rund sechs Monaten die Stellung. Sie wollen erst aufhören, wenn feststeht, dass der Wald bleibt.

Die Baumbesetzung im Langmattenwäldchen an der Mundenhofer Straße dauert an. Enddatum: offen. Die Aktivistinnen und Aktivisten wollen so lange bleiben, bis die Stadtverwaltung von der Rodung der rund vier Hektar für den Stadtteil Dietenbach absieht. Auch im Winter wollen sie die Stellung halten – dafür machen sie ihre Baumhäuser teils winterfest. Ein Besuch bei einer deutschlandweit vernetzten Gruppe.
Elf Baumhäuser sind es inzwischen
"Wir schützen diesen Wald! Du auch?", steht auf dem Transparent im Langmattenwäldchen auf Höhe Rieselfelder Bollerstaudenstraße. Es weist auf die Besetzung hin, die sich einige Meter entfernt im Dickicht abspielt. Ein matschiger Feldweg und kaum erkennbarer Pfad führt ins Lager. Inzwischen haben die Aktivisten elf Baumhäuser in dem Waldstück errichtet, das dem neuen Stadtteil weichen soll. Manche davon sind so weit oben, dass man sie von unten kaum sieht. In einige kommt man nur mit Seil, Klettergurt und Körperkraft. Auf dem Waldboden befindet sich eine Feuerstelle, ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>