Start-Up

Drei Freiburger wollen mit ihrer Plattform VerstauMich freien Platz vermitteln

Maxim Melzer

Leute, die freien Platz haben mit potentiellen Mietern zusammenbringen: Das ist die Idee, die hinter der Plattform VerstauMich steckt. Drei Freiburger haben sie gegründet.

Die Idee

Angefangen hat alles im Frühjahr 2017. Sven Orbach, einer der Gründer, die damals in Karlsruhe und Stuttgart studierten, wollte sein Auto irgendwo unterstellen. "Daraufhin sind wir losgezogen und haben etwas Passendes gesucht. Wir merkten: Das ist gar nicht so einfach", sagt Lion Hurka, das zweite Teammitglied. Sie hätten dann Glück gehabt, sagt er. Ein Freund bot seine freie Garage an: "Daraufhin haben wir uns gefragt, warum es noch keine Webseite dafür gibt."

Die drei Freunde probierten danach aus, ob ihre Idee auf Nachfrage treffen würde: Sie räumten den Keller von Svens WG aus und stellten diesen als Lagerraum zu kleiner Miete online zur Verfügung. "Es dauerte zwar etwas, aber nach wenigen Wochen fanden wir dann tatsächlich jemanden", so Hurka weiter. So entstand die Idee einer Webseite rund ums Mieten und Vermieten von Stauraum. Im Juli 2019 ging die Seite verstaumich.de dann online.

Die Webseite ist größtenteils in Eigenarbeit der drei Freunde Lion Hurka, Sven Orbach und Janno Huber entstanden. Teilweise hätten sie sich Hilfe von Freelancern geholt, meint Lion, erst danach sei ihnen aufgefallen, dass das Konzept in anderen Ländern schon erfolgreich umgesetzt wurde. Vor allem in den USA und England ist das Mieten von Stauraum bereits gang und gäbe. Mittlerweile ist verstaumich.de die größte auf die Vermietung von Stauraum spezialisierte Webseite Deutschlands.

Die Gründer

Lion Hurka, Sven Orbach und Janno Huber sind alle in Freiburg aufgewachsen. Zum Studium zog es die drei Jungs dann raus aus Freiburg nach Karlsruhe und Stuttgart. In der Zeit kam ihnen auch die Idee für die Webseite. Lion erzählt, dass die Anfang 30-Jährigen sich zum Arbeiten an der Webseite meist in Freiburg treffen: "Hier haben wir noch viele Freunde und Familie, denn Freiburg ist unsere Heimat." Noch haben die drei normale Jobs neben der Webseite: "Der Traum ist aber, die Plattform in Vollzeit zu betreiben", so Hurka.



Die Webseite

Einfach und unkompliziert: Auf verstaumich.de findet sich jeder schnell zurecht. Vermieter müssen sich registrieren, Mieter können über eine Deutschlandkarte sehen, ob sie in ihrer Nähe geeignete Räumlichkeiten finden. "Im Endeffekt ist es ein Airbnb für Stauraum", sagt Lion. Angeboten werden Lagerräume, Stellplätze und Garagen. Momentan würden die Stellplätze für Autos am besten laufen, man wolle sich langfristig aber auf Lagerraum spezialisieren, sagt er. Das Angebot ist über ganz Deutschland verteilt und konzentriert sich meist auf Großstädte. Mittlerweile werden knapp 800 Lager, Keller, Garagen oder Parkplätze angeboten. Interessierte können direkt auf der Plattform mit den Vermietern in Kontakt treten. Den Vermietern wird kostenlos ein standardisierter Mietvertrag zur Verfügung gestellt. Für private Mieter und Vermieter ist alles kostenlos.

Ihre Philosophie

"Wir müssen vielen erstmal darauf aufmerksam machen, dass man mit Platz, den man selbst nicht benötigt, Geld verdienen kann. Wir müssen uns den Markt selber erschließen", sagt Lion. Deshalb betreiben die Jungs viel Marketing. Man habe von Online-Marketing bis zum Einwerfen von Flyern schon alles gemacht, erzählt der 30-Jährige. Ihr selbst erklärtes Ziel: Sie wollen die Menschen in Deutschland zusammenbringen. Ihnen zeigen, dass man Platz, vor allem in Großstädten, effizienter nutzen kann und damit sogar was für den eigenen Geldbeutel macht. "Oftmals haben die Menschen Angst davor, fremdes Zeug bei ihnen unter zu stellen oder denken, sie vermieten Lebensraum, da müssen wir viel Aufklärungsarbeit leisten", führt er aus.

Um die Seite so benutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, bittet man die Nutzer um Rückmeldung: "Manchmal sind wir selbst erstaunt, wie aktiv die User sind", sagt Lion. Sie wollen sich am Nutzer orientieren, so haben die Jungs zum Beispiel ihre Suchfunktion komplett überarbeitet.

Für die Zukunft sind einige große Marketingkampagnen geplant. "Unser Augenmerk liegt erstmal vor allem auf Freiburg und Baden-Württemberg", sagt Lion. Das größte Angebot liegt aktuell in München, Frankfurt und Stuttgart. In Freiburg gibt’s momentan 25 angebotene Keller, Dachböden und Parkplätze, die Zahl soll steigen. "Wir glauben, das Konzept passt gut nach Freiburg", sagt Lion. Für das neue Jahr sind viele Kooperationen mit anderen Start-Ups geplant, um die Aufmerksamkeit rund um das Thema und die Webseite zu steigern.

Finanzierung

Für Privatkunden ist und bleibt Verstaumich komplett kostenfrei. Damit das Konzept langfristig trotzdem Geld abwirft, arbeite man mit Geschäftskunden zusammen, erklärt Lion. Also solchen, die gewerblich Stauraum zur Verfügung stellen. Diese können ihr Angebot dann gezielt auf ihrer Seite anbieten und zahlen dafür eine Gebühr.
Angemeldet haben die Jungs ihre Unternehmergesellschaft in Freiburg. Alle haben persönliche Rücklagen eingebracht, man reinvestiere alles, sagt Lion. Vor allem für Marketing. Langfristig träumen die Jungs davon, einen Investor für ihre Idee zu finden.
Mehr zum Thema: