Forscher-Blog

Dieser junge Forscher will Münzen mit UVC-Licht von Viren befreien

Valentina Di Nuzzo

Für Mattis war klar – er will mit seinen Ideen zum Regionalwettbewerb "Jugend forscht". Mit seiner Erfindung möchte er für Kassierer und Kunden die Münzbezahlung sicherer machen.

Das Coronavirus beeinflusst unseren Alltag stark und brachte viele Sicherheitsvorkehrungen mit sich. Genau aus diesem Grund hat der 11-jährige Mattis sich überlegt, wie man Viren von Münzen befreien und dadurch die Barbezahlung für Kassiererinnen, Kassierer und Kunden sicherstellen kann. Und so funktioniert’s:

Die mit Krankheitserregern belasteten Münzen sollen auf einem mit Lego-Boost gebauten Fließband in eine Schutzbox gelangen, in der sich eine UV-C-Lampe befindet und die Münze bestrahlt – und die eventuellen Viren dort aufzeigt. Damit aber auch beide Seiten behandelt werden, fährt das Fließband danach gegen eine gebogene Platte. Dabei kippt die Münze um, das Band ändert die Richtung und hält auf dem Rückweg erneut in der Schutzbox. Sobald dieser Ablauf fertig ist, gelangt die Münze wieder ans Tageslicht.

Ganz so einfach war das aber nicht. Problematisch war vor allem, die richtige Biegung für die Wendevorrichtung zu finden und gleichzeitig das Fließband in die andere Richtung transportieren zu können. Doch das hat Mattis clever gelöst und freut sich mit seinem Projekt eine kleine Idee zu liefern, die die Situation verbessern könnte.
Was: "Jugend forscht" Regionalwettbewerb

Start: Donnerstag, 25. Februar

Website: http://www.sick.com/jugend-forscht

Mehr zum Thema: