Diese fünf Top-Sprayer machen am Samstag bei der Graffiti-Jam im Haus der Jugend mit

Christian Kopsch & Manuel Lorenz

Sogar aus Neapel reist ein Graffiti-Sprayer an, um am Samstag im Haus der Jugend "5 Jahre HipHopFreiburg.de" zu feiern. Gemeinsam mit ihm machen sich dort dann 25 Sprüher an Leinwände und Wände zu schaffen, bemalen sie mit bunten Buchstaben und farbfrohen Figuren. Fünf von ihnen stellen wir euch in Mini-Interviews vor: Slork, Pekor, Boogie, Shez und Hombre. [Mit Fotogalerie!]

Slork (HC, Neapel)



Wann und wie hast du mit Graffiti begonnen?

1995, in meiner Nachbarschaft in Bagnoli, Neapel.

Dein Style?
Als ich mit dem Sprühen anfing, inspirierte mich das klassiche New Yorker Graffiti: zum Beispiel Dondi, Seen und die TATS. Über die Jahre hinweg hat die europäische Szene meine Bilder immer mehr beeinflusst.

Deine Favourite-Spots?
Einer meiner besten Spots war in Waldshut ein sehr aufregendes Abrissgelände. Momentan sprühe ich aber am liebsten in Berlin.

Was hörst du beim Sprühen für Musik?
Für gewöhnlich keine. Wenn, dann entweder Oldschool-Hiphop wie Nas, KRS1 oder Mobb Deep, oder Punkrock - das gibt beim Sprühen so viel Power!

Was verbindest du mit Freiburg?
Nichts. Die einzige Verbindung zwischen mir und der Stadt ist mein Freund "Beat".  

Pekor (BLUES Crew, Berlin)



Wann und wie hast du mit Graffiti begonnen?

1998 habe ich mein erstes Piece aufgedampft. Dafür musste das alte Heizkraftwerk in meiner Hood herhalten. Die ersten Skizzen zeichnete ich aber schon zwei Jahre früher. Mit den Büchern "Spraycity Berlin" und "Graffiti Art Deutschland" wurde bei mir die Leidenschaft für Graffiti dann endgültig entfesselt. Die Schulhefter mutierten zu Blackbooks, und Berlin wurde zu meinem Spielplatz.

Dein Style?
80er-Buchstaben im Look von morgen - Blues Style.

Deine Favourite-Spots?
Teufelsberg (Berlin), Kaimauer (Barcelona), Licola, Neapel, Shanghai.

Was hörst du beim Sprühen für Musik?
Je nach Stimmung: 80er-Jahre-Pop, Funk, manchmal amerikanischen Rap, ganz selten Elektro. Ganz oft höre ich aber auch gar keine Musik. Wenn ich male, merke ich sowieso nicht mehr, was um mich herum passiert. Wahrscheinlich würde es mich nicht mal stören, wenn Volksmusik aus den Boxen tönt.

Was verbindest du mit Freiburg?
Reichtum, Basel, Bier, Fußball, Breisgau, SML CREW, Freiburger Münster.

Boogie (SML, Basel)

 

Wann und wie hast du mit Graffiti begonnen?

1994 im Erzgebirge. Zwei Dosen an der Tanke gekauft und am Sonntagnachmittag einen Freestyle an die Wand eines alten Bahnhofs gesprüht. Von da an habe ich in jeder Unterrichtsstunde gescribbelt, was das Zeug hält.

Dein Style?
Ich will, dass man meine Bilder lesen kann und dass sie greifbar sind - auch für Leute außerhalb der Szene. Ich male simple Buchstaben, versuche, viele Farben unterzubringen, ohne das Konzept aus den Augen zu verlieren und bin ein kleiner Effekthascher. Ich fahre seit einiger Zeit auf den Candy-Style ab.

Deine Favourite-Spots?
Basel, Bella Italia, Barcelona, Los Angeles, Detroit und New York.

Was hörst du beim Sprühen für Musik?
Beim Malen höre ich selten Musik - es sei denn, jemand hat 'n Radio dabei. Dann kann ich aber von Johnny Cash bis Jay Z alles hören. Hauptsache kein deutscher Fäkal-Rap. Da bin ich draußen.

Was verbindest du mit Freiburg?
Ich bin seit ein paar Jahren ab und an mal durch meinen Crew-Genossen BEAT in Freiburg unterwegs. Die Stadt gefällt mir richtig gut.

Shez (LCS, Basel)



Wann und wie hast du mit Graffiti begonnen?

Meine ersten Erfahrungen mit der Spraydose sammelte ich mit neun Jahren. Damals wusste ich noch nicht, was Graffiti ist, spürte aber schon den Drang in meiner Hand. Neun Jahre später kannte ich meinen Platz und begann zu skizzieren und zu taggen. Das ist jetzt 10 Jahre her: Jubiläum!

Dein Style?
Je nach Stimmungslage: aggressiv, bissig, harmonisch, ausgeglichen.

Deine Favourite-Spots?
In Europa: die Geisterstadt Dove in Belgien, ein Verlassener Militärstützpunkt in Gießen und die "Basler Linie". Weltweit: das Rooftop auf dem Bakery-Dosenladen in der Bronx, New York.

Was hörst du beim Sprühen für Musik?
Deutschen und Schweizer Hiphop.

Was verbindest du mit Freiburg?
Die offene Graffiti-Politik und die vielen Hall of Fames. Super Hall of Fame grad an der Dreisam. Im Sommer im Wasser stehen und sein Piece fotografieren - unbezahlbar. Hab dort gute Freunde kennengelernt. Mein erster Graffiti-Ausflug ging nach Freiburg.

Hombre (SUK, Mannheim)



Wann und wie hast du mit Graffiti begonnen?
Mitte der 1990er hab ich angefangen, Graffiti bewusst wahrzunehmen und für mich zu entdecken. Ich war schon sehr früh süchtig nach Cartoons und Videospielen, und die Graffiti-Helden der Zeit wie Can2 und Daim haben meine Faszination nur größer werden lassen.

Dein Style?
Mein Stil ist sehr klassisch: reduzierte Bildsprache, harte Kanten. In der Graffiti-Bibel würde ich unter Comic-Style stehen, für mich selbst ist es allerdings die logische Konsequenz aus meinen beiden Disziplinen: Vektorarbeit und Cartoon.

Deine Favourite-Spots?
Für die Seele ist Spanien immer wieder gut. Ich mag die Leute da sehr, die Attitüde, mit der da gemalt wird. Ich bin jedes Jahr in einem kleinen Ort in der Nähe von Pamplona, wo ich mit ein paar der tollsten Maler und den großartigsten Menschen einige Zeit verbringen darf, um meine Akkus aufzuladen. Ansonsten: Moskau, Shanghai und Jerusalem.

Was hörst du beim Sprühen für Musik?
Zum Vorziehen Sinatra. Frag mich nicht warum, das is' so ein Ritual geworden. Vielleicht Swing für den Swing. Ansonsten variiert das, ich bin schon Rap-Fan, kann aber auch mit melodiösem Electro oder 80er-Drum-Sets was anfangen.

Was verbindest du mit Freiburg?
Studenten, Fahrräder, 'n paar sehr nette Menschen ;) Ansonsten freu' ich mich, dieses weiße Blatt am am 29. September mit angenehmen Erinnerungen zu füllen.

Mehr dazu:

Die ausführlichen Interviews gibt es auf HipHopFreiburg.de.

Abgesehen von der Graffiti-Jam mit den hier vorgestellten und vielen anderen Graffiti-Künstlern findet am Samstag noch ein Graffiti-Battle und die Jam Down South statt - unter anderem mit einem Tanz-Contest.

Was
: Graffiti-Jam "5 Jahre HipHopFreiburg.de" mit Slork, Pekor, Boogie, Shez, Hombre und vielen anderen
Wann: Samstag, 29. September 2012, ab 12 Uhr
Wo: Haus der Jugend, Uhlandstraße 2 (Google Maps)

Fotogalerie: Slork, Pekor, Boogie, Shez und Hombre

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.